Mittwoch, 26. November 2008

Web Seiten auf Malware untersuchen – wozu Suchmaschinen in der Lage sind

Stephan hat auf seinem Blog über ein Live Webmaster Central Update geschrieben, mit dem man Webseiten auf Malware überprüfen kann. Amit Agarwal schreibt weiter

Detect If Your Web Pages Link to Infected Sites or Serve Malware Themselves

You may have no evil intentions but there’s a possibility that someone else may have secretly modified a couple of web pages on your site so that they serve malware to visitors. The other possibility is that you have unintentionally linked to a web page that contains malicious stuff like an ActiveX control or some corrupt document.

 

How can you quickly detect such situations since an infected site is not just dangerous for visitors but you also run the risk of getting your site penalized in Google and other search engines. Let’s look at some solutions:

Am besten hat mir McAfee Side Advisor gefallen, man sieht schön die verlinkten Seiten bzw. Downloads. Meine Downloads sind alle grün, prima.

image

Datenträgerbereinigung – Wann werden temporäre Dateien gelöscht?

Von Zeit zu Zeit starte ich die Datenträgerbereinigung um nicht mehr benötigte Dateien zu löschen. Gestern war ich mal wieder überrascht, wieviel Speicherplatz da verloren geht. Ok, ich habe eigentlich genug Platz, aber wenn ich über 8 GB an Daten Müll auf meiner Platte habe, dann ist das schon verrückt.

image

Interessant ist die Angabe 0 Bytes für die Temporären Internetdateien. Das liegt daran, dass ich Fiddler während der Entwicklung von Web Anwendungen einsetze, und dort sehr oft diese Dateien lösche, um sicher zu gehen, dass die Anwendung auch mit leerem Cache funktioniert. (Ja, ich weiß, dass Web Anwendungen auch dann funktionieren müssen, wenn Dateien im lokalen Cache oder Proxy zwischengespeichert sind.)

Die 3 GB in den Temporären Dateien finde ich aber verrückt. Grund sind Crystal Reports, die abgeschmiert sind (während der Entwicklung).

Kann man das eigentlich irgendwie (vernüftig) automatisieren?

Spielekonsolen verbrauchen zu viel Strom

Die c’t Redaktion hat aktuelle Spielkonsolen genauer unter die Lupe genommen, genauer genommen ging es nur um den Stromverbrauch, nicht um die Leistung oder Beliebtheit.

Auf dem letzten Platzsteht die Playstation 3, mit ganzen 150 Watt pro Stunde. Die Xbox 360 von Microsoft ist da ein wenig besser, auch wenn 120 Watt immer noch recht viel sind. Weit entfernt von den beiden ist die Nintendo Wii mit ganzen 16 Watt, verrückt.

Der Stromzähler dreht sich erstaunlich schnell, wenn die Spielkonsole läuft. Wer etwa bei Microsofts Xbox 360 das Ausschalten vergisst, könnte sich ebenso gut fünf leere Kühlschränke ans Stromnetz hängen. Aktuelle Zahlen legt eine Studie der amerikanischen Umweltschutzorganisation National Resources Defense Council vor. Demnach verbrauchen PS3, Xbox 360 und Co. allein in den USA jährlich 16 Milliarden Kilowattstunden, was in etwa dem Energiebedarf der kalifornischen Millionenstadt San Diego entspricht.

Hm, wenn man bedenkt, dass in Deutschland der Elektroenergievebrauch für 2010 auf 29 Terawattstunden vorhergesagt wird, dann bin ich mit meiner Wii und Xbox 360 noch gut dabei. Auch nett ist, dass man “mit einer Suchanfrage bei Google eine Glühbirne eine Stunde lang leuchten lassen kann”. Oder “eine Auktion bei eBay mit 18 Gramm CO2 zu Buche schlägt”. Wie wäre es mit einer Umweltplakette für Server und Elektrogeräte?

Dienstag, 25. November 2008

Windows Mobile 7.1 – Oder: Surface Mobile 1.0?

Stephan von prometeo.de hat mich gerade gefragt, was denn genau hinter dem neuen Internet Explorer 6 für Windows Mobile steckt, und woher die Namensgebung kommt. Die Frage die uns dann aufkam ist, was wird Windows Mobile 7 bieten? Wird es ein Microsoft (i)msPhone? Oder vielleicht ein Surface Smartphone 1.0?

Hier ein Auszug aus unserem kurzen Chat:

[…]
Michael Schwarz says:
na ja, es wird mindestens so gut sein wie ein iPhone, aber mit Gestikerkennung und so also ein kleines Surface Windows Mobile

Ste says:
oh gott... blos immer die tastensperre aktivieren...

Michael Schwarz says:
der erkennt doch dann, ob du das Handy in der Hosentasche hast oder nicht: die typische Bewegung "auf'n Kopf drehen", dann "senkrecht nach unten", und dann "37°C" ist doch eindeutig

Ste says:
bloed wenn man kopfueber im Büro liegt und sich aufgrund des Hexenschuss nicht mehr bewegen kann und versucht nach Hilfe zu telefonieren...
vermutlich eine sehr ungewoehnliche Situation aber das sind dann die Bildzeitungsnachrichten

Ich finde es witzig, lassen wir uns überraschen, was der Handymarkt in der Zukunft alles bringt – technisch möglich wäre es auf jeden Fall.

Web Platform Installer (Release Candidate unterstützt nun auch Windows XP)

Microsoft hat ein richtig cooles Tool (hm, es ist eher eine Installationshilfe) mit dem Web Platform Installer veröffentlich. Derzeit kann man das Tool als Release Candidate auf den Microsoft Web Platform Seiten herunterladen.

Auswahl der Installation

Die Installationshilfe kann man verwenden, um z.B. IIS7 Features, Visual Web Developer 2008 Express Edition, SQL Server 2008 Express Edition, das .NET Framework, aber auch um die aktuellsten Versionen von ASP.NET AJAX, ASP.NET MVC oder Visual Studio Tools für Silverlight zu installieren. Neu ist nun auch die Unterstützung von Windows XP für die IIS Remote Konfiguration.

Auswahl der Komponenten

Wer die Seiten unter www.microsoft.com/web noch nicht kennt, es lohnt sich wirklich da mal vorbeizuschauen (die URL ist auch richtig einfach, prima).

Windows SideShow Gallery

sideshow Wer mal richtig Lust hat SideShow auszuprobieren kann sich mal in der Windows SideShow Gallery umschauen, dort gibt es schon einige Gadgets, die richtig nett sind. Wer selber kein SideShow Gerät hat, der kann entweder Windows SideShow for Windows Mobile Developer Preview ausprobieren (läuft auf Windows Mobile 5 und 6), oder lädt sich den Device Simulator herunter. Der Device Simulator wurde aber noch nicht auf das .NET Micro Framework 3.0 aktualisiert, das kann sich aber nur noch um ein paar Tage handeln, bis es eine aktualisierte Version gibt. Fragen rund um Windows SideShow kann man im SideShow Forum stellen.

Windows SideShow Device SDK nun auch für .NET Micro Framework 3.0 verfügbar

Das Windows SideShow Team hat heute eine aktualisierte Version des SideShow SDK veröffentlicht. Interessant finde ich die Idee ein SideShow Gerät als USB Zusatzdisplay bei Spielen zu verwenden; eingebaut direkt in die Tastatur könnte das z.B. Details liefern, die man ansonsten mühsam am Bildschirm suchen muss. Dadurch, dass das .NET Micro Framework 3.0 nun auch Wi-Fi Support direkt im Framework anbietet kann man sich nun auch Geräte vorstellen, die einen PC aus der Ferne kontrolliert.

Im SDK findet ihr nun auch ein paar mehr Beispiele, die Lust auf SideShow machen. SideShow selber wird ab Windows Vista unterstützt.

Montag, 24. November 2008

pocket.at mit neuer Rubrik zum Thema Netbooks

Helmut Hackl von pocket.at hat seit einiger Zeit eine neue Rubrik angefangen zum Thema Netbooks:

Netbooks sind Mini-Notebooks mit einer Bildschirmdiagonale von unter 11". Sie sind sehr kompakt, haben eine umfangreiche Ausstattung (die 'normalen' Notebooks kaum nachstehen) und sind zu attraktiven Preisen erhältlich. Ich bin selbst begeisterter Nutzer eines solchen Netbooks, das ich zum Surfen im Web, für E-Mail, für Instant Messaging, für Web 2.0 Services und zum mobilen Schreiben verwende. In diesem pocket.at-Spezial veröffentliche ich ausgewählte Test- und Erfahrungsberichte sowie Neuigkeiten rund ums Thema Netbooks in Österreich.

Außerdem betreibt er eine prima Webseite zum Thema Windows Mobile als auch S60.

Ich werde mir wohl demnächst so ein Netbook besorgen, ich muss unbedingt selber mal sehen, wie Windows 7 darauf läuft.

Axialis CursorWorkshop – Das Tool für animierte Cursor

axiw-box-3 Marc von Axialis Software hat mich auf deren neues Tool CursorWorkshop aufmerksam gemacht. Mit dem Tool ist es wirklich super einfach mal den ein oder anderen Cursor zu basteln. Mit Hilfe von sogenannten Image Objects lassen sich innerhalb weniger Minuten richtig nette Cursor zaubern.

image-20

Eine Übersicht über alle Funktionen gibt es auf der Product Features Webseite. Für alle Leser meines Blogs kann ich derzeit einen Rabatt von 30% anbieten, einfach mich über meine Kontaktseite anschreiben. Außerdem gibt es auf der Webseite von Axialis Software auch ein paar nette Anleitungen (engl.) zum CursorWorkshop, also einfach mal reinschauen.

Samstag, 22. November 2008

Windows Media Center - Immer noch Probleme mit 2702A195, Absturz von ehrec.exe

Heute früh hatte ich über eine Lösung der Abstürze vom Windows Media Center (genauer gesagt von ehrec.exe) berichtet. Das hatte zwar ein wenig geholfen, doch ungefähr 2 Stunden später ist ehrec.exe wieder abgestürzt.

Jetzt habe ich einen neuen Lösungsvorschlag von Ian Dixon:

  1. Rechtsklick auf das Icon Computer auf dem Desktop, dann auf Verwalten klicken
  2. In den Diensten nach Windows Media Center-Empfängerdienst und Windows Media Center-Planerdienst suchen, und beide Dienste beenden (noch besser ist die Dienste kurzfristig zu deaktivieren)
  3. Nun mit dem Dateiexplorer nach C:\ProgramData\Microsoft\eHome\Recording wechslen, und dort die Dateien Recording.xml und Recording.xml.bak löschen oder in ein anderes Verzeichnis kopieren
  4. Wenn die Datei blockiert ist, also das Löschen nicht funktioniert, sind die Dienste evtl. wieder gestartet. Einfach die Dienste deaktivieren und noch einmal ausprobieren.
  5. Danach die Dienste starten und das Problem sollte behoben sein.

image

Ihr könnt auch einfach folgende Batchdatei erstellen, z.B. fixwmc.bat und per Doppelklick ausführen:

net stop ehRecvr
net stop ehSched
ren C:\ProgramData\Microsoft\eHome\Recording\Recordings.xml C:\ProgramData\Microsoft\eHome\Recording\~Recordings.xml
ren C:\ProgramData\Microsoft\eHome\Recording\Recordings.xml.bak C:\ProgramData\Microsoft\eHome\Recording\~Recordings.xml.bak
net start ehRecvr
net start ehSched

Unter Windows Vista mit aktiviertem UAC müsst ihr die Batchdatei als Administrator laufen lassen.

Windows 7 - Teil 3: Was ist alles neu?

Nun, während der Installation von Windows 7 gab's erst einmal nicht viele Änderung gegenüber einer Windows Vista Installation. In diesem Blogbeitrag möchte ich ein paar nette Änderungen, die relativ schnell zu finden sind, zeigen.

Die Verzeichnisstruktur der Benutzer hat sich nun etwas verändert. Es gibt sogenannte Bibliotheken (engl.: library), die verschiedene Verzeichnisse zusammenfassen. Es gibt z.B. die Dokumente, die in der Standardkonfiguration die Dateien aus folgenden Verzeichnissen enthält:

  1. C:\Benutzer\%USERNAME%\Eigene Dokumente
  2. C:\Benutzer\Öffentlich\Dokumente

Document Library

Eigentlich eine ganz nette Sache, nur wird man hinterher noch einfach feststellen können, wo die Datei wirklich liegt?

Die Ansicht im Dateiexplorer hat sich auch ein wenig verändert; die Informationen wie Dateigröße oder Datum der letzten Änderung erscheinen jetzt in einer etwas helleren Schriftfarbe, sieht irgendwie etwas aufgeräumter auf.

image

Die altbewärten Tools wie Paint, Taschenrechner oder Wordpad wurden jetzt an die Benutzeroberfläche von Office 2007 angepasst.

image

Beim Taschenrechner kann man jetzt auch SI Einheiten umrechnen lassen, leider gibt es aber keine Währungsumrechnung, das hätte man quasi als Live Calculator ja mal einbauen können, also ein Taschenrechner, der sich die aktuell gültigen Umrechnungsfaktoren aus dem Internet holt.

Prima finde ich, dass ich nun mit Wordpad auch Office Word 2007 Dateien (*.docx) aufmachen kann, nennen sich dort OOXML Text Dokumente.

Es gibt noch weiter kleine Tools, wie z.B. ein Tool, mit dem man Bildschirmkopien erzeugen kann, oder einfach kleine PostIts an den Bildschirm heften kann.

Die Systemsteuerung hat sich auch ein wenig verändert. Es gibt viele Stellen, die sich jetzt klarer dem Benutzer präsentieren. Aber auch neue Funktionalitäten wie der Credential Manager, also eine Art Passwort-Speicher für Web Seiten oder andere Computerfreigaben.

image

Mit an Bord ist natürlich dann auch der neue Internet Explorer 8, versteht sich. Unter Windows Vista hat sich der Internet Explorer überall sofort aufgedrängt, bei Windows 7 muss man ihn erst einmal finden, denn die Schnellstartleiste ist nach der Installation auch erst einmal deaktiviert, was ich nicht verstehe. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sich die Taskleiste in den nächsten Builds auch noch einmal stark verändert.

image

Beim Windows Media Center hat sich auch einiges getan, leider funktioniert mein TV USB Stick noch nicht, habe ich aber noch nicht weiter untersucht.

image

image

Die um einiges größere Schrift gefällt mir auf meinem Beamer nicht, wenn ich den Windows Media Center über die XBox360 verwende, aber man kann es aus der Ferne doch um einiges besser ablesen.

Daniel hat auf seinem Blog noch einiges mehr zu den Neuigkeiten im Windows Media Center unter Windows 7. Er schreibt dort unter anderem:

Zu den bisher in Windows integrierten Abspielmöglichkeiten und Codecs wie MP3, WMA, WMV, MPEG-2, etc. kommen AAC, MPEG-4, H.264, AVCHD sowie XviD und DivX hinzu.

Was mir besonders gut gefällt ist das neue Windows Update. Man kann endlich sofort lesen, was hinter einem Update steckt, wirklich sehr übersichtlich gemacht.

image

Windows 7 - Teil 2: Erstkonfiguration

Bei der Installation von Windows 7 habe ich einen USB Stick verwendet. Das geht um ein Vielfaches schneller als von DVD, gerade hier auf meinem Notebook, das wohl noch ein etwas älteres Laufwerk hat (vielleicht liegt es auch daran, dass es schon ein wenig verstaubt ist, muss ich wohl mal wieder reinigen). Daniel hat einen guten Beitrag geschrieben, wie man eine ISO Datei auf einen bootbaren USB Stick bekommt.

Wie unter Windows Vista muss ich nun meinen zukünftigen Benutzernamen eingeben sowie einen Computernamen vergeben, unter dem der Rechner im Netzwerk zu finden ist.

Type a username

Einen Dialog weiter muss man für den Benutzer ein Passwort eintragen.

image

Mir fällt auf, dass man erst einmal ohne Passwort weitermachen kann, ist Sicherheitstechnisch natürlich nicht so toll. Gibt man ein Passwort ein, dann muss man auch eine Passworterinnerung eingeben. Das Passwort muss nicht komplex sein bzw. es kommt kein Hinweis dazu. Als Passworterinnerung darf man sogar das Passwort selber eingeben, finde ich auch nicht besonders gut.

Danach kommt dann die Eingabe des Produktschlüssels als auch die Einstellung für das automatische Aktualisieren von Windows.

Neu hinzugekommen ist das der Dialog für die Arbeitsgruppe (homegroup). In einer Arbeitsgruppe kann man Dateien untereinander austauschen, ist also ähnlich einer kleinen Domäne ohne die Komplexität der Sicherheitseinstellungen. Man kann einer Arbeitsgruppe mit einem Passwort beitreten.

image

Jetzt sind wir schon fast fertig, die letzten Einstellungen werden vorgenommen...

image

...und endlich (obwohl, hat ja wirklich nicht lange gedauert) bin ich da, wo ich hin wollte: auf meinem Windows 7 Desktop.

Windows 7 Desktop

Windows 7 - Teil 1: Installation

Ich möchte allen, die noch kein Zugriff auf die erste Beta von Windows 7 haben, mit den folgenden Blogbeiträgen ein wenig zeigen, was alles neu hinzugekommen ist, was richtig cool ist, und wo Microsoft vielleicht noch ein wenig dran arbeiten muss.

Im ersten Teil geht es um die einfach Installation von Windows 7. Wie bei Windows Vista fängt alles erst einmal mit einem schwarzen Bildschirm an:

Windows is loading files...

Nachdem die Setup Oberfläche geladen ist kann man nun die aus Windows Vista gewohnten Einstellungen für die Sprache machen.

Sprachauswahl

Install now

Als nächstes kommen die Zustimmung zur EULA und die Auswahl der Windows 7 Version, das war's schon, sowie die Auswahl der Systempartition, alles so wie wir es von Windows Vista kennen, prima.

Windows Media Center (ehrec.exe) abgestürzt - Fehler NullReferenceException 2702A195

Update: das Problem ist nach 2 Stunden wieder aufgetreten. Um das Problem zu beheben muss man eine Recordings.xml Datei löschen, verliert zwar seine Sendungen, die man geplant hat, aber es funktioniert.

Heute ist es wieder passiert, mein Windows Media Center hat sich verabschiedet. Es sieht so aus, als ob sich ehrec.exe verabschiedet, wenn WMC das neuste TV-Programm aus dem Internet runterlädt.

So in etwa sieht das bei mir aus. Da ich Visual Studio 2008 installiert habe, bietet mir die Fehlermeldung an, das Programm zu debuggen, was ich nicht wirklich machen werde.

image

Im Media Center bekommt man eine andere Fehlermeldung (auf Englisch): "A critical Windows Media Center process has failed. Please restart the computer and try again. If the problem persists, contact your hardware manufacturer for assistance."

Hier in Nürnberg werden heute einige DVB-T Sender auf neue Kanäle gelegt, d.h. man muss das TV-Signal und die Kanäle neu suchen, was ich auch gleich mal mache, auch wenn das erst in drei Tagen stattfinden soll.

image

Hm, jetzt geht es auf jeden Fall wieder, ist schon alles sehr komisch. Ob das eine mit dem anderen etwas zu tun hat weiß ich  nicht, ist mir jetzt auch erst einmal egal.

Dienstag, 18. November 2008

MLB.com - Adobe Flash verdrängt Silverlight

Wie ich gerade von Shawn Wildermuth erfahren habe, stellt MLB Advanced Media seit gerstern wieder von Silverlight auf Adobe Flash um. Auf cnet news liest man folgendes:

The deal, announced at the Adobe Max conference running in San Francisco this week, hands Adobe one of the largest and likely most profitable video services out there. MLB.com has signed up more than 1.5 million subscribers since 2003 and streams more than 2,500 regular and postseason games annually. Moreover, MLBAM has been a technological leader and is influential among Web video services.

"Microsoft has appreciated the partnership of MLB.com," said Microsoft Vice President Scott Guthrie. "Microsoft continues to be very pleased with the success of Silverlight. We have a great ecosystem that includes more than 150 partners."

Das ist schon ganz schön ärgerlich, aber ich finde, dass Silverlight in Verbindung mit Video sowieso nicht für viele Entwickler interessant ist. Mit MLB.com hatte Silverlight wenigstens mehr Einzug gefunden auf heimischen PCs.

Auf der Xtopia 08 in Berlin habe ich ähnliche Reaktionen feststellen können. Viele suchen nach wie vor Beispielanwendungen, in denen man "normale" Anwendungen aus dem täglichen Leben sieht. Die Beispiele auf der Silverlight Showcase Web Seite sind auch nicht wirklich so der Bringer.

Wer kennt ein Silverlight Beispiel, dass

  • kein Media Player ist (höchstens vielleicht so etwas wie die komplette Umsetzung vom Windows Media Center)?
  • kein Spiel ist?
  • keine Demo bzw. Werbung ist?

Hat jemand schon mal AOL mail RIA ausprobiert?

AOL® Mail RIA, a free, web-based email experience with desktop-like performance and functionality.

Created using Microsoft® Silverlight™, AOL® Mail RIA offers fast performance, exclusive themes and video preview capabilities. We also make it easier to view and share videos using Truveo, the leading video search engine!

AOL® Mail RIA offers a variety of themes that allow you to personalize your email experience. Make sure you check out our exclusive Hubble theme, created using photos taken from the Hubble space telescope!

Sonntag, 16. November 2008

Small Basic - Ein Microsoft DevLabs Projekt

Schon mal etwas von Small Basic gehört? Small Basic ist eine wirklich nette Idee, die Programmierung zu erlernen. Anhand der originalen BASIC Programmiersprache wird mit einer netten Intellisense versucht brauchbare Tipps anzuzeigen.

image

image

Auf der Small Basic Projektseite steht dazu folgendes:

Small Basic is a project that's aimed at bringing "fun" back to programming. By providing a small and easy to learn programming language in a friendly and inviting development environment, Small Basic makes programming a breeze. Ideal for kids and adults alike, Small Basic helps beginners take the first step into the wonderful world of programming.

  • Small Basic derives its inspiration from the original BASIC programming language, and is based on the Microsoft .Net platform. It is really small with just 15 keywords and uses minimal concepts to keep the barrier to entry as low as possible.
  • The Small Basic development environment is simple, yet provides powerful modern environment features like Intellisense™ and instant context sensitive help.
  • Small Basic allows third-party libraries to be plugged in with ease, making it possible for the community to extend the experience in fun and interesting ways.

Weiter Infos gibt's auch auf dem Small Basic Blog.

Deutsches Windows 7 Blog gestartet

Daniel Melanchthon hat vorgestern auf seinem Blog erwähnt, dass es nun neben dem englischen Windows 7 Blog auch einen deutschen Windows 7 Blog gibt, finde ich mal ganz nett.

Ich habe die aktuellen Builds mal ausprobiert, macht echt schon einen sehr guten Eindruck, und vor allem richtig schnell. Der Windows Media Center in Windows 7 gefällt mir nicht mehr so richtig, die Schriftart ist zu groß für meinen Beamer. Was ich richtig gut finde ist die etwas überarbeitete Orderansicht, die klarer wirkt. Hoffentlich verstellt sich dort nicht wie bei Windows Vista die Ansicht andauernd, wenn man im Verzeichnis Bilder hat.

Schon mal ausprobiert... Windows + Pause?

Ich finde es cool, wenn man aus Zufall mal wieder eine neue Tastenkombination herausgefunden hat. Schon mal ausprobiert, die Windows Taste und Pause zu drücken? Unter Windows Vista erscheinen dann die Basisinformationen über den Computer:

image

Hm, da fällt mir auf, dass ich mal wieder ein wenig Geld in die Hardware stecken sollte...

War Ajax.NET Professional eine gute Idee?

Habe heute auf der Xtopia 08 erfahren, dass in der FAQ Session ASP.NET AJAX Futures von Bertrand Le Roy über Ajax.NET Professional gesprochen wurde, ok, es wurde AjaxPro mit ASP.NET AJAX ein wenig verglichen. Hört euch mal die Stelle ab 68:44 an (bis 70:47). Höre ich da heraus, dass das ganze UpdatePanel nur gemacht wurde, damit man die ASP.NET Entwickler schnell auf den AJAX Zug zu bringen? Bei jeder Konferenz höre ich Teilnehmer sage, dass sie das UpdatePanel nicht mehr einsetzen, weil dies oder jenes nicht performat genug lief (das mit dem ViewState, wie im Video). Die ganzen neuen Features wie ADO.NET Data Services oder einfach nur RESTful Datenzugriffe mit JSON als Datenformat, hatte ich das nicht schon 2005 vorgeschlagen? In unseren Projekten habe ich das genau so im Einsatz, hat dort halt nur keinen Namen. Ich freue mich schon auf die neuen Features in ASP.NET 4.0, und natürlich darüber, dass jQuery Einzug gefunden hat in der Microsoft Welt (bedeutet das eigentlich, dass die ganzen Control im ASP.NET AJAX Control Toolkit sterben, oder werden die auf jQuery angepasst? werden die sich überschneidenden Teile der beiden JavaScript frameworks bereinigt?).

Donnerstag, 13. November 2008

AJAX Traffic verschlüsseln – Silverlight und Ajax.NET Professional kombiniert

Ich habe auf meinem zweiten Blog einen Beitrag gepostet, wie man mit Ajax.NET Professional und Silverlight den http Traffic, den AJAX erzeugt, mit Hilfe von System.Security.Cryptography verschlüsseln kann. Das ganze dann noch kombiniert mit dem IsolatedStorage (dort könnte z.B. der verwendete Schlüssel liegen, anstatt ihn immer eingeben zu müssen) läuft um ein Vielfaches schneller als die ein oder andere bekannte JavaScript Implementierung von z.B. Blowfish.

Schaut’s euch einfach mal an…

Hier ist mal noch ein Screenshot mit Fiddler gemacht, auf dem man schön den verschlüsselten Text sieht:

image_thumb

Ach wäre das cool - Windows Media Center als Silverlight Anwendung

Gestern habe ich zufällig entdeckt, dass Microsoft auf den Windows Media Center Webseiten eine Demo des Windows Media Centers unter Windows Vista als Silverlight Anwendung hinzugefügt hat. Hey, das war damals mit einer der ersten Silverlight Betas eine Testanwendung von mir, aber leider wurde die nie so richtig fertig.

WindowsMediaCenterDemo - Internet Explorer bereitgestellt von Dell

Liebes Microsoft Windows Media Center Team: Wie cool wäre es denn, wenn wir den WMC Service als Rolle oder Feature auf einem Windows Server 2008 bekommen, und ihr eine Silverlight Anwendung integriert, die dann z.B. auch von einem Windows XP Rechner oder einem Mac verwendet werden kann (parallel dazu natürlich die WMC Extender Funktionalität, versteht sich von selbst)! Ich glaube, dass ich nicht der einzige bin, der darauf wartet. Im Moment muss ich mindestens 2 Rechner laufen lassen, einen Server und einen Windows Vista PC (damit ich über die XBox 360 Filme und Bilder anschauen kann). Das wäre doch sogar ein Beitrag zur Umwelt, oder?

Mittwoch, 12. November 2008

Internet Explorer Mobile 6 – Endlich ein guter Web Browser für Windows Mobile!

Ich habe mir mal den neuen Emulator runtergeladen und ausprobiert. Auf dem Windows Mobile Team Blog steht folgendes:

Some of the cool features available with Internet Explorer Mobile 6 are:

  • Improved fidelity (support for full fidelity desktop rendering)
  • Layout fixes to accommodate a mobile screen (text wrap)
  • Enhanced Script and AJAX support  (Jscript v5.7 from Internet Explorer 8)
  • Improved multimedia experience (Adobe Flash Lite 3.1 for Adobe Flash content)
  • Deeper integration with search
  • Enhanced cursor navigation model
  • Touch and gesture support – pan support
  • Multiple zoom levels
  • Easy switching between mobile / desktop versions of sites by specifying UA strings.

Hier sind mal ein paar Screenshots von deutschen Web Seiten:

image image image image

Hey, Google Maps funktioniert ja tatsächlich, aber ist ultra langsam.

image

Youtube Videos kann man sich leider nicht anschauen

 image

Interessant ist, dass wie-ist-meine-ip.de als Betriebssystem Windows XP anzeigt, und Internet Explorer 6.0 als Web Browser. Als UserAgent steht da wirklich Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1). Wenn man die “Mobile Ansicht” auswählt, dann wird der UserAgent Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; IEMobile 8.12; MSIEMobile 6.0) verwendet; IEMobile 8.12 wohl, weil die JScript Engine aus dem kommenden IE 8 verwendet wurde, und MSIEMobile 6.0 wohl für die Render-Engine.

image

Ich bin schon mal überrascht, dass es eben doch besser geht. Nun ja, andere Hersteller können das schon lange so. Übrig bleibt nur ein fader Nachgeschmack: wie wird das auf 400 MHz langsamen Geräten laufen? Warten wir’s ab…

Update: Endlich gibt es auch einen verbesserten Verlauf, die Optionen sehen jetzt so aus wie auf den eigentlichen Smartphones, es gibt eine Anzeige für den verbrauchten Speicherplatz (temporäre Internet Dateien, Cookies,…), usw.

image image image image

Bundestag stimmt Online-Durchsuchungen zu

So, jetzt ist es also amtlich: Computer dürfen heimlich durchsucht und Wohnungen mit versteckter Kamera ausgespäht werden. Was ich nett finde ist, dass angeblich Firmen-PCs nicht angezapft werden. Was ist, wenn ich zwei PCs habe, einen den ich privat verwende, und den anderen geschäftlich/gewerblich? Kann man die unterscheiden?

Windows Mobile 6.1.4 und Internet Explorer Mobile 6 Download verfügbar

Microsoft hat gestern die Emulator Images für Windows Mobile 6.1.4 veröffentlich. Besonders gespannt bin ich auf die Umsetzung des neuen Internet Explorer Mobile 6:

Windows Mobile 6.1.4 includes the new Internet Explorer Mobile 6,  a full-featured browser for Windows Mobile devices that brings the same high-quality browsing experience to the user as desktop browsers. Internet Explorer Mobile 6 supports desktop-quality rendering and has the best compliance support of all versions of Internet Explorer on a Windows Mobile device to date. Several new features and improved support allows users to complete tasks quickly and easily.

Die neuen Images gibt’s im Microsoft Download Center. Die PDF Datei zum Internet Explorer Mobile 6 funktioniert leider nicht, ist bestimmt auch interessant.

Dienstag, 11. November 2008

C# Implementierungen zu DNS, Zigbee, XBee, HTTP, POP und SMTP

Nun ist meine kleine Bibliothek zu Netzwerkthemen wie DNS, Zigbee, XBee, HTTP, POP und SMTP auf CodePlex verfügbar. Im Moment bin ich noch an der Zigbee Implementierung, die aber bereits zu ca. 60% abgeschlossen ist. Sobald der größte Teil fertig ist, werden die Sourcen auf dem .NET Micro Framework getestet und entsprechende Stellen, die dann auf Grund des doch viel kleineren Frameworks noch nicht funktionieren, angepasst.

Die DNS Bibliothek ist bereits soweit fertig gestellt, dass man damit die üblichen DNS Anfragen stellen kann. Eine .NET Micro Framework Implementierung folgt in den nächsten Tagen.

Nach Zigbee und DNS kommt dann eine einfache SMTP und POP Implementierung sowie ein HTTP Web Server, der über einfach AJAX Funktionalitäten verfügt. Außerdem wird der HTTP Web Server dank der FAT Unterstützung des neuen .NET Micro Frameworks auch statische Seiten bzw. Dateien liefern können.

Viel Spaß beim Testen und Programmieren! Über jegliches Feedback als auch Fehlermeldungen würde ich mich freuen.

Hier ist das CodePlex Projekt zu finden: http://www.codeplex.com/mschwarztoolkit

Freitag, 7. November 2008

HTTP-Fehler 500.22 – Internal Server Error (Einstellung im verwalteten Modus ungültig)

Gestern Abend wollte ich mal schnell ein Web Projekt auf einem IIS 7 vom Classic Mode auf den Integrierten Pipelinemodus umstellen. Stellt man nur den Anwendungspool um, dann erhält man unter Umständen einen HTTP Fehler 500.22.

image

Nun, seit IIS 7 kann man in der generierten Fehlerseite sogar mal etwas nützliches finden. Da steht doch bei den möglichen Vorgehensweisen:

Migrieren Sie die Konfiguration in dem Abschnitt "system.webServer/modules". Sie können dies manuell oder mit dem Befehl "AppCmd" an der Befehlszeile durchführen. Beispiel: %SystemRoot%\system32\inetsrv\appcmd migrate config "Default Web Site/". Wenn Sie zum Migrieren der Anwendung den Befehl "AppCmd" verwenden, funktioniert diese sowohl im integrierten Modus als auch im klassischen Modus sowie mit früheren Versionen von IIS.

Hey, automatisch migrieren, ist ja cool. Also eine DOS Box aufgemacht und den Befehl eingegeben. Nichts tut sich, angeblich gibt es “Default Web Site/” nicht. Jetzt erinnere ich mich, das hatte ich mal umgestellt auf einen anderen Namen. Schade, dass hier der IIS nicht gleich den richtigen Namen mit ausgibt, müsste er ja wissen.

Ok, also richtigen Namen eingetragen für die Web Site und schon hat der IIS mir meine web.config angepasst. Ich rufe meine Web Site auf und erhalte JavaScript Fehler, auch funktionieren nicht alle meine HTTP Handler. Woran kann das nur liegen?

Während der Migration hat AppCmd mir die Reihenfolge der HTTP Handler verändert. In der alten web.config stand folgendes:

<httpHandlers>
  <add verb="GET" path="ScriptEngine.ashx" type=".." />
  <add verb="*" path="*.ashx" type=".." />
</httpHandlers>

Jetzt taucht zusätzlich der system.webServer tag am Ende der web.config auf, und dort stehen die HTTP Handler in der falschen Reihenfolge:

<handlers>
  <add name="*.ashx_*" path="*.ashx" verb="*" type=".." preCondition="integratedMode,runtimeVersionv2.0" />
  <add name="ScriptEngine.ashx_GET" path="ScriptEngine.ashx" verb="GET" type=".." preCondition="integratedMode,runtimeVersionv2.0" />
</handlers>

Die zwei HTTP Handler arbeiten auf der gleichen Dateiendung. Einer davon verarbeitet nur ScriptEngine.ashx, der andere soll alle *.ashx Aufrufe verarbeiten. In der migrierten web.config wird ScriptEngine.ashx nie mehr aufgerufen, und hat damit in meiner Web Anwendung Fehler erzeugt.

Xtopia 2008 – Die Microsoft-Konferenz für Business, Web Technolgien, Design und UX

In diesem Jahr kommen erneut am 17. und 18. November 2008 Businessentscheider, Web-Entwickler, UX Professionals und Web-/Interactive Designer zusammen um über die Zukunft des Webs zu diskutieren. Erleben Sie auf der Xtopia 2008, wie unterschiedliche Bedürfnisse, Ansichten und Techniken auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden – in der Gestaltung, der Programmierung und im Business.

Ich bin als ATE (Ask-The-Expert) für ASP.NET dabei. Gerne beantworte ich aber auch die ein oder andere Frage zum .NET Micro Framework, das gerade in der Version 3.0 veröffentlicht wurde.

Ich wünsche gute Anreise…!