Dienstag, 24. November 2009

Neuer kWh-Logger von EKM installiert

Gestern habe ich neue Stromzähler von EKM bekommen. Im Gegensatz zu den anderen Stromzählern, die ich schon letzte Woche ausprobieren konnte, verwenden diese eine Stromzange pro Phase.

EKM kWh-Logger

Stromzange

Das schöne an dem Gerät ist, dass ich neben dem Verbrauch auch die Spannung aufzeichnen kann. Jetzt muss ich nur noch die Daten auslesen, und vernünftig anzeigen. Geplant ist eine Implementierung mit dem .NET Micro Framework. Mal schauen, wie viel Zeit ich diese Woche habe.

Donnerstag, 19. November 2009

Eine spätere Wiederherstellung verunmöglichen

Das Wort verunmöglichen habe ich noch nie so gehört oder gelesen:

Jede Änderung dieser Partition kann eine spätere Wiederherstellung verunmöglichen.

Dell Wiederherstellungspartition

So gefunden auf einem neuen Dell Studio XPS im vorinstallierten Windows Vista. So wie es der Duden schreibt, ist das wohl eine Schweizer Variante von unmöglich machen.

Montag, 16. November 2009

.NET Micro Framework 4.0 SDKs als Download verfügbar

Nach einer recht kurzen Betaphase ist die .NET Micro Framework Version 4.0 bereits fertig. Neu hinzugekommen sind folgende Features:

  • HTTP and HTTPs: An object model is now provided for handing both HTTP clients and servers, similar to the .NET Framework, with the new types System.Net.HttpWebRequest, System.Net.HttpWebResponse, and System.Net.HttpListener from assembly System.Http.dll
  • Multi-touch: Basic support for multi-touch events, such as moving two fingers on a touch screen, is now provided in the object model and the emulator. Gesture support has been redesigned to be faster and more flexible.
  • Versioning: Versioning has been implemented to strictly identify assemblies by the version number at build time and on the device, and eventually re-deploying missing assemblies. Side-by-side load and bind for types belonging to the same assemblies with a different version number is supported. Support has also been added for assembly naming which includes the version number.
  • Emulator support for SSL and HTTPS: The emulator now explicitly supports SSL and HTTPs emulation.
  • Native XML Parser: The XML parser has been moved to native code for better performance.
  • Native collections: The collection classes have been moved to native code for performance, and have been enriched with Queue and Stack types.
  • Time sync: Devices can use the new Time Sync API to sync the system time with a specified server's time, automatically or manually.
  • Arbitrary display size: A custom heap and allocation area is now provided to support bitmaps larger than 760KB.
  • Large buffers: A new type, Microsoft.SPOT.Hardware.LargeBuffer, is provided for allocating buffers larger than 760KB, which would not fit in the managed heap.  This type is located in assembly Microsoft.SPOT.Hardware.
  • Watchdog and Power Level control: The power level and the watchdog behavior can now be controlled from the managed application using types Microsoft.SPOT.Hardware.PowerState and Microsoft.SPOT.Hardware.Watchdog from assembly Microsoft.SPOT.Hardware.dll.
  • Thick pens and gradient fills: A richer graphic model is now provided for designing widgets and controls.
  • TinyCore performance improvements: TinyCore performance has been enhanced in the area of event dispatching and layout.

Wow, das ging ja richtig schnell. Weitere Informationen gibt’s hier.

Dienstag, 10. November 2009

Taskbar Meters – Anzeige von CPU/Speicherauslastung und Festplattenaktivität unter Windows 7

Richtig coole Sache: Jeff Key nutzt die neuen Windows 7 Taskbar Features um CPU/Speicherauslastung als auch die Festplattenaktivität grafisch anzuzeigen.

image

Ich selber habe die Windows Gadgets unter Windows Vista nie gemocht, lag daran, dass sie mir immer wertvollen Platz auf dem Bildschirm (trotz 3 Monitoren) weggenommen haben. Hier in der Taskbar stören sie mich nicht.

Und das Beste: Jeff hat den Source Code veröffentlicht, für .NET Entwickler die Gelegenheit, sich die neuen Windows 7 Taskbar Features mal genauer anzuschauen.

Jeff hat übrigens noch weitere .NET Tools auf Lager.

kWh-Logger – Energiesparzähler

Seit ein paar Wochen arbeite ich an einem Energiesparzähler Stromzähler, der meinen Energieverbrauch grafisch anzeigen, und verschiedene Auswertungen ermöglichen soll. Die meisten Stromzähler bieten eine S0-Schnittstelle (nicht zu verwechseln mit S0-Bus bei ISDN) an, die pro kWh zwischen 1000 und 2000 Impulse liefern. Diese kann man dann relativ einfach mitzählen, und so den aktuellen Stromverbrauch messen.

IMG_9729_2Dipl. Ing. Tostmann hat in Zusammenarbeit mit dem Energiezählershop von Johann Stark bereits ein solches Gerät entwickelt:

  • 4 x S0-interface after DIN 43 864
  • AT90USB1287 processor 8MHz @ 3.3V
  • native USB2.0 interface
  • MicroSD card slot
  • ENC28J60 Ethernet
  • 230V / 3Watt power supply (1.5W true power)
  • RTC with NVRAM
  • Switch // 6 LED
  • FPC-ISP connector (adapter needed)
  • fits into 3TE DIN rail case

Das Gerät ist wirklich einfach zu bedienen, ein einfacher http-Request reicht aus, um z.B. aus einer .NET Anwendung an die Daten im CSV Format zu kommen:

GET http://daten.kwh-logger.de/a.dat HTTP/1.1
2009-09-17 13:55:14, 1, 186
2009-09-19 14:03:55, 1, 187 2009-09-19 14:04:31, 1, 188 2009-09-19 14:05:10, 1, 189 2009-09-19 14:05:45, 1, 190 2009-09-19 14:06:05, 1, 191 2009-09-19 14:06:16, 1, 192 2009-09-19 14:06:28, 1, 193 2009-09-19 14:06:40, 1, 194 2009-09-19 14:07:06, 1, 195

Mehr Details und Bilder dazu auch unter busware.de.

Microsoft veröffentlich neues Facebook SDK 3.0

Gestern hat Microsoft eine neue Version des Facebook SDKs zum Download bereitgestellt, inzwischen ist man bei Version 3.0 angekommen. Seit der Zusammenarbeit mit Facebook im Jahr 2007 versucht man damit die .NET Entwickler bei der Entwicklung von Facebook Anwendungen zu unterstützen.

Hier mal die wichtigsten Neuerungen direkt von den Microsoft Web Seiten:

    • Provide better doc and samples
    • Provide support for Silverlight
    • Provide support for ASP.NET MVC
    • Provide improved support for WPF
    • Provide improved support for FBML (FBML Server Controls)
    • Provide a login control that can be used to replace the BasePage and/or MasterPage for Canvas Development
    • Improve out of the box support for Extended Permission Prompts
    • Refactor core source to improve maintainability and design
    • Fix known bugs

Schade, dass man beim Upgrade von Version 2.0/2.1 auf die neue Version 3.0 wieder einige Methoden umbenannt hat:

As part of this, we worked closely with the Concept Development Team at Microsoft to help design the Silverlight and WPF support. Also, after discussions with Microsoft it was decided that the namespaces and methods should be updated again to be more consistent with traditional .NET APIs. This will cause some breaking changes to everyone as they move to 3.0. But, the main goal is that we wanted to get it right this time so that this could become an officially supported client library. Microsoft is working with Facebook to get the toolkit identified as the officially supported library. The plan is to provide real-time support and updates to keep the toolkit in synch with the Facebook API.

Dienstag, 27. Oktober 2009

Windows 7 über USB installieren – kostenloses Tool von Microsoft verfügbar

Nachdem nun einige Programme und Anleitungen erschienen sind wie man Windows 7 über USB Stick installieren kann, hat nun auch Microsoft sein eigenes Tools bereitgestellt, Windows 7 USB/DVD Download Tool.

Mehr zu dem Tool findet ihr auf dem Windows 7 Blog oder bei Tobias.

Update: Leider ist das Tool bereits wieder verschwunden, gab wohl Probleme mit einer Open Source Lizenz.

Montag, 26. Oktober 2009

Yahoo! löscht mehr als 7 Millionen Geocities Webseiten

image

Nun ist es soweit: Yahoo! löscht etwas mehr als 10 Jahren nach der Übernahme von Geocities die kompletten Webseiten, laut Google sind das zwischen 7 und 8 Millionen!!

Da bin ich ja mal gespannt, wie lange es dauert, bis die Seiten aus dem Googleindex den Suchmaschinen draußen sind, und damit richtig auf den http Fehler 404 reagiert haben. Vielleicht ist ja jemand schlau, und löscht einfach die Seiten unterhalb der Domain geocities.com, und spart damit den Suchmaschinen Zeit, den Fehler 404 selber zu finden.

Kostenloses Visual Studio 2010 / .NET Framework 4 Training Kit

Pünktlich zum Erscheinungstermin der öffentlichen Beta vom Visual Studio 2010 bietet Microsoft ein Trainings-Kit an, mit dem man die wichtigsten Neuerungen schnell und einfach kennen lernen kann. Folgenden Technologien / Themen werden in dem Kit behandelt:

  • C# 4.0
  • Visual Basic 10
  • F#
  • Parallel Extensions
  • Windows Communication Foundation
  • Windows Workflow
  • Windows Presentation Foundation
  • ASP.NET 4
  • Windows 7 APIs
  • Entity Framework
  • ADO.NET Data Services
  • Managed Extensibility Framework
  • Visual Studio Team System

Hier geht’s zum Download des Training-Kits

Windows 7 Veröffentlichung - Auswirkungen auf meinen Blog

Verrückt, seit der offiziellen Verfügbarkeit von Windows 7, dem Nachfolger von Windows Vista, haben sich die Zugriffszahlen auf meinem Blog hier verdreifacht:

image

Bin ja mal gespannt, in wie weit sich Windows 7 durchsetzt. Ich arbeite schon seit den ersten Beta Versionen mit Windows 7, und bin mehr als begeistert. Klar, es gibt immer noch das ein oder andere Problemchen, insgesamt aber hat Microsoft den Wow-Effekt jetzt nachgeholt.

Die am häufigsten aufgerufenen Posts zum Thema Windows 7 sind:

Amazon – Gutschrift bei Vorbestellung und nachträglicher Preissenkung

image Letzte Woche musste ich mit das neue Forza Motorsport 3 für die XBox 360 bestellen, ein Tag bevor Microsoft das Spiel veröffentlicht hat. Bei Amazon sollte das Spiel 59,45 € kosten, das ist wohl der allgemeine Listenpreis. Gestern erhalte ich dann eine E-Mail von Amazon, dass sich der Kaufpreis bei Veröffentlichung um 12 € reduziert hat, und ich die 12 € natürlich zurück bekomme:

Wir bestaetigen die Erstattung von 12,00 € fuer Ihre Bestellung xyz-1234567-89012345.
Die Erstattung bezieht sich auf folgende(n) Artikel :
   Artikel : Forza Motorsport 3
   Menge : 1
   ASIN : B002JBVE9Y
   Grund der Erstattung : Pre-order price protection
   Und so setzt sich die Erstattung zusammen:
       Artikel Erstattung : 10,08 €
       Artikel erstattete Mehrwertsteuer : 1,92 €
Die Erstattung erfolgt wie im Folgenden aufgefuehrt:
* auf Ihr Bankkonto: 12,00 €
Der Betrag wird innerhalb der naechsten 10 Werktage ueberwiesen.

Amazon hat es wirklich verstanden, wie man den Kunden glücklich macht.

Sonntag, 25. Oktober 2009

Smart Grid, Smart Energy und IEC 61850 – neuen Blog gestartet

Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Blog gestartet, auf dem ich über die Themen Smart Grid / Smart Energy so wie IEC 61850 schreiben möchte. Ganz unerwartet hat auch Microsoft schon sein Interesse an IEC 61850 und Smart Energy verkündet. Auch Google hat bereits einen Dienst online, der sich um Smart Metering dreht. Viel Spaß beim Lesen!

Dienstag, 13. Oktober 2009

Herber Rückschlag bei Cloud-Computing – ein kurzer Rückblick über Ausfälle in den letzten Monaten

Als ich vor einigen Monaten das erste mal Cloud-Computing so richtig kennengelernt habe, war ich richtig begeistert. Mit wenig Entwicklungsarbeit konnte ich die großen Vorteile von Cloud-Computing testen. Doch schon nach kurzer Zeit wurde meine Vorfreude durch den Ausfall der Live ID Anmeldung getrübt, ich kam nicht mehr an meine Daten ran. Einer der Hauptgründe für Cloud-Computing war damit für mich schon verschwunden.

Nach wie vor stehe ich Cloud-Computing sehr kritisch gegenüber. Wer stellt sicher, dass meine Daten nicht verloren gehen? Wer ist für Ausfälle verantwortlich? Wie sieht es mit rechtlichen Fragen aus?

Alle meine Fragen geraten in den Hintergrund, wenn ich mir die folgende Liste der Cloud-Computing Ausfälle anschaue:

  • 12. Oktober 2009 - T-Mobile Sidekick / Microsoft / Danger Ausfall: Kontakte, Kalendereinträge, Fotos und andere Daten der T-Mobile Sidekick Benutzer verschinden im Nirwana, Datensicherungen gibt es nicht oder sind von der gleichen Server-Infrastruktur betroffen. Sidekick Benutzern wird geraten, ihr Handyakku immer aufgeladen zu halten, um wenigstens die Daten auf dem Handy nicht zu verlieren. Danger, ein Einkauf von Microsoft im Jahre 2008, hat zwar 10 Jahre Erfahrung mit mobilen Endgeräten mitgebracht, wohl aber nicht genügend Know-how im Server Geschäft. Hoffen wir, dass nicht Windows Azure im Hintergrund gearbeitet hat.
  • 24. September 2009: Googles E-Maildienst ist für mehrere Stunden nicht erreichbar, die Welt regt sich auf. Gerade Google hat immer den Eindruck erweckt, Cloud-Computing verstanden zu haben, und weltweit eine wohl fast 100%-ige Verfügbarkeit zu erreichen. Kurz davor waren auch andere Dienste wie die Google Suche, Google Nachrichten und Google Apps von Ausfällen betroffen. Über die genauen Gründe kommt nicht viel ans Licht. Um so erfreulicher ist es aber, dass Google für Google Apps eine Seite einrichtet, auf der der Status der einzelnen Dienste zu finden ist.
  • Ende August 2009 ist auch twitter vor einem Ausfall nicht mehr sicher. Mehrere Benutzer klagen über ständige Probleme mit dem Kurznachrichtendienst. Oft fängt es erst harmlos an, Bilder oder CSS werden nicht mehr übertragen; doch schon kurze Zeit später heißt es für viele Benutzer: twitter currently down for maintenance. Auch twitter hat inzwischen eine Statusseite.
  • Auch eBay’s Onlinebezahlungsdienst PayPal muss dran glauben, Anfang August 2009 bestätigt PayPal auf deren Entwicklerseiten, dass Bezahlungen über deren API derzeit nicht abgewickelt werden können. PayPal hat im Developer Portal ebenfalls eine Statusseite eingerichtet.
  • Windows Azure hatte ich eingangs erwähnt. Während Routinearbeiten (Betriebssystem Upgrades) bricht die Netzwerkperformance ein. Enttäuschend dabei ist, dass es knapp 24 Stunden dauert, bis Microsoft die Probleme wieder in den Griff bekommen hat. Wer abergläubisch ist, für den ist der 13. März, ein Freitag, der Grund gewesen. Bei Windows Azure muss man aber dazu sagen, dass dies noch eine Vorabversion ist. Kurz davor ist auch der Hotmail E-Maildienst nicht erreichbar.
  • Um noch einen der großen Anbieter zu erwähnen: Amazon S3 hat Anfang 2008 die ersten Probleme mit Cloud-Computing, ist aber auf dem Markt einer der ersten großen Anbieter überhaupt. Zu viele Anmeldeversuche zwingen die Server in die Knie. Ähnlich dem Google Apps Status Dashboard hat auch Amazon eine schöne Statusübersicht der eigenen Dienste.
  • Update 1: auch Facebook hatte in den letzten Monaten Probleme mit ihrem System. Gerade in den letzten Tagen konnten sich wohl wieder viele Benutzer nicht anmelden.

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) präsentiert diese Woche auf der IT-SA in Nürnberg die Ergebnisse einer Studie zur Sicherheit von Cloud-Computing. Da bin ich ja mal gespannt…

Windows 7 90-Tage VHD Testversion als Download verfügbar

Microsoft hat mit dem VHD Test Drive Program nun auch eine Windows 7 90-Tage Testversion in Form einer VHD Datei zur Verfügung gestellt. Die VHD kann z.B. direkt unter Hyper-V in Windows Server 2008 oder aber auch mit Virtual PC / Windows Virtual PC ausgeführt werden.

Hier noch ein paar Hinweise zur Aktivierung:

  • You have 10 days to activate the product. If not activated within 10 days, the system will shut down once every hour until activated.
  • The 90-day Trial is the full working version of the Windows 7 Enterprise, the version most of you will be working with in your corporate environment. It will not require a product key (it is embedded with the download).
  • The 90-day Trial will shut down once every hour when you have reached the end of the 90-day evaluation period.
  • The 90-day Trial is offered for a limited time and in limited quantity. The OS activation will be available through March 31, 2010, while supplies last.

Und wer Benutzernamen bzw. Passwort für den virtuellen Windows 7 PC sucht:

Administrator und pass@word1

Und zum Schluss noch zu erwähnen: es handelt sich dabei um eine Windows 7 Enterprise Edition.

Samstag, 10. Oktober 2009

Windows 7 Installation mit USB Stick unter Windows XP vorbereiten

Für die, die unter Windows XP meine Anleitung Windows 7 Setup – ISO Image auf USB Stick ziehen und davon booten durchführen ist eventuell folgender Hinweis interessant:

Mit Windows XP muss man bei der Verwendung von diskpart.exe unter Umständen noch den Bootsektor auf den USB Stick kopieren, das geht in aller Regel nicht automatisch. Dafür einfach bootsect.exe von der Windows 7 DVD bzw. der ausgepackten ISO Datei mit dem Argument /nt60 aufrufen:

[DVD-Laufwerk]:\boot\bootsect.exe /nt60 [USB-Stick Laufwerk]:

Ich hoffe damit klappt es nun bei allen. Viel Spaß beim Installieren, und für die, die noch kein Windows 7 bekommen haben (weil sie kein MSDN oder TechNet Abo besitzen: es dauert nicht mehr lange, nur noch 12 Tag!!

Freitag, 9. Oktober 2009

Silverlight 3: Das rasante Autorennen live & kostenlos

Für alle, die am Wochenende nichts vorhaben, und mal etwas Deutsches mit Silverlight 3 ausprobieren möchten:

Zur "TV total Stock Car Crash Challenge 2009" präsentiert Vodafone ein brandneues Feature: Erleben Sie das TV-Ereignis mit Stefan Raab, Elton & Co. zum ersten Mal live und gratis in der Videothek! Startschuss für das heiße Autorennen ist am 10. Oktober um 20.15 Uhr!

Viel Spaß beim Zuschauen!

Dienstag, 6. Oktober 2009

Download von Windows Vista / Windows 7 Language Packs

Ich habe gerade mal in meinen Logdateien ein wenig gestöbert, und dabei ist mir aufgefallen, dass auf meinem Englischen Blog sehr viele Besucher durch die Suchbegriffe download windows vista language packs kommen. Schaut man mal bei Google, dann sieht man auch, dass mein Blog auf Position 8 (oder wenigstens auf der ersten Seite) steht.

Der Grund dafür liegt wohl darin: ich war gerade am Installieren von Windows Vista, und kurz nachdem ich alles installiert hatte, erschien eine Meldung, dass erneut optionale Updates zum Download verfügbar sind.

Damals hatte ich das gleich auf meinem Blog gepostet, und siehe da, bis heute suchen immer noch Tausende nach den Language Packs.

Nun noch einmal für alle: nein, man kann die nicht einfach irgendwo herunterladen. Wer diese als optionale Software markierten Pakete in Windows Update nicht findet, der wird sie wohl auch nicht auf legalen Weg installieren können.

Mit Google Maps den Zugang auf passwortgeschützte Seiten blockieren

Jeder hat es mitbekommen, wieder einmal ist es passiert, dass tausende Benutzerpasswörter an die Öffentlichkeit geraten sind. Dabei kommt mir immer wieder die Frage, woher bekommen die eigentlich die Passwörter? Liegt es daran, dass viele von uns zu einfache Passwörter verwenden? Oder daran, dass wir auf allen Webseiten das gleiche Passwort haben? Sollte der Anbieter vielleicht eine regelmäßige Passwortänderung erzwingen?

Ach wäre das schön, wenn wir uns überall mit einer OpenID oder CardSpace anmelden könnten, und das Passwort damit NIE bei einem Gauner in einem anderen Unternehmen landet, sondern nur bei unserem Identitätsprovider.

GPS-Standort mit IP Adresse vergleichen

Als ich gestern die Meldungen über Microsoft und den Hotmail Problem gelesen habe, viel mir auch gleich die passende Lösung dazu ein.

Diejenigen von uns, die mit ihrem Handy eine Internet-Flatrate besitzen, können mit Google Maps bereits ihren Standort an Google übertragen; dieser kann z.B. bei Google Latitude oder im Google Talk Status angezeigt werden. Anstatt Google Maps könnte man natürlich jede andere Software (GPS) verwenden, die die Position eines Benutzer einer Person kennt, und diese an einer zentralen Stelle inkl. der Rufnummer ablegt, möglichst verschlüsselt natürlich.

Wenn jetzt eine Webseite nach einem Benutzer fragt, versucht diese den Standort anhand der IP Adresse ausfindig zu machen. Danach vergleicht es diese Daten mit dem verknüpften Handy (mittels einem ähnlichen Verfahren wie OpenID). Sollte dieses eine Übereinstimmung melden, kann mit der eigentlichen Anmeldung fortgefahren werden.

Nehmen wir mal an, dass wir nur das Land überprüfen, also ob sich das Handy in dem gleichen Land befindet wie die IP Adresse des Aufrufers, dann hätte ich schon einmal alle Möglichkeiten, meinen Account außerhalb Deutschlands zu hacken, erschlagen. Diese werden sofort blockiert und können sich nicht anmelden.

Diese Implementierung könnte man natürlich auch auf POP3, SMTP,… anwenden, das Prinzip bleibt das gleiche.

Wenn ich meinen Standort einem eigenen solchem Provider mitteile (nicht Google Maps etc.), dann könnte es doch prima funktionieren.

Würde mich mal interessieren, was ihr davon haltet?

Sonntag, 4. Oktober 2009

Microsoft Security Essentials - In Ihrem Land oder Ihrer Region nicht verfügbar

Ich wollte heute mal auf einem etwas älter Notebook mit Windows XP Professional die neue Anti-Viren Software von Microsoft installieren, doch dann kam der Hinweis:

Not available in your country or region

You appear to be in a country or region where Microsoft Security Essentials is not available. Thank you for your interest in Microsoft Security Essentials.

Não está disponível no seu país ou região

Parece que você está em um país ou região onde o Microsoft Security Essentials não está disponível. Obrigado pelo seu interesse no Microsoft Security Essentials.

Non disponible dans votre pays ou région

Il semble que vous vous trouvez dans un pays ou une région où Microsoft Security Essentials n'est pas disponible. Merci pour l'intérêt porté à Microsoft Security Essentials.

In Ihrem Land oder Ihrer Region nicht verfügbar

Sie halten sich anscheinend in einem Land oder einer Region auf, wo Microsoft Security Essentials nicht verfügbar ist. Vielen Dank für Ihr Interesse an Microsoft Security Essentials.

在您所在的国家或地区不可用

Microsoft Security Essentials 在您所在的国家或地区不可用。感谢您对 Microsoft Security Essentials 的关注。

Non disponibile nel Paese o nella regione selezionata

Microsoft Security Essentials non è disponibile nel Paese o nella regione selezionata. Grazie per l'interesse dimostrato verso Microsoft Security Essentials.

Hm, das verstehe ich nicht, ich bin doch mit dem Windows XP Notebook im gleichen Land wie mit meinem Windows 7 Notebook, liegt es evtl. an Windows XP?

Nein, es liegt an der Einstellung der unterstützten Sprachen im Internet Explorer. Unter Extras –> Internetoptionen findet ihr die Spracheinstellungen. Dort stand in meinem Fall (Windows XP) noch die Sprache

Deutschland [de]

Diese Spracheinstellung wird wohl von den Webseiten zum Download von Microsoft Security Essentials nicht unterstützt. Einfach zusätzlich noch die Sprache de-DE oder en-US hinzufügen, und schon lassen sich die Webseiten wieder öffnen, und die Software herunterladen.

Eine Bitte an alle die Microsoft Web-Entwickler: wenn ihr schon eine automatische Sprachweiche einbaut, dann aber immer mit der Option, die Sprache manuell auszuwählen, damit im Fehlerfall nicht ein potenzieller Interessent baden geht.

Mittwoch, 30. September 2009

Funktioniert der Virenscanner richtig?

Ich habe gestern mal Microsoft Security Essentials ausprobiert, macht einen soliden Eindruck, ohne dass es den Endanwender mit Einstellungsmöglichkeiten überfordert, prima gemacht!

Jetzt wollte ich aber mal sehen, wie der Virenscanner eine Datei auf meinem System findet, aber wie programmiert man einen Virus woher mal schnell ein Virus zaubern?

Nun, dafür gibt es den sogenannten EICAR Test. Auf der Webseite könnt ihr euch die verschiedenen Viren (als ausführbare Datei (*.com), als ZIP Datei oder als einfache Textdatei); alle Virenscanner sollten diesen Testvirus erkennen.

Bitte lest euch auch die Warnung auf der EICAR Webseite durch!

Microsoft Security Essentials zeigt das dann so an:

Microsoft Security Essentials – Warnung

Gerade Downloads werden schon in den temporären Internetdateien erkannt und blockiert, funktioniert hier echt gut. Leider ist das Feedback für den Endbenutzer aber irgendwie enttäuschend, wenn er dann doch versucht, die Datei in ein Verzeichnis zu speichern oder zu starten:

Dateizugriff wurde verweigert

Das soll mal einer verstehen… hat Windows Vista und Windows 7 schon überwacht und erkannt, dass ich jetzt eine Antiviren Software installiert habe, da wäre es doch prima, wenn wir in diesem Dialog ein etwas benutzerfreundlicheres Feedback erhalten, so etwas wie:

Upps, das war wohl ein Virus, den wir vorsichtshalber blockiert haben!

Nebenbei bringt das Klicken auf Wiederholen natürlich nichts, egal wie oft ihr da drauf klickt.

Na, dann warten wir mal auf Windows 8, vielleicht gibt’s da was Neues.

Update: es sieht so aus, dass die Webseiten von Microsoft Security Essentials auf manchen PCs die Meldung In Ihrem Land oder Ihrer Region nicht verfügbar anzeigen, und demnach ein Download nicht möglich ist. Der Fehler scheint einfach zu umgehen sein. Weiter lesen…

Dienstag, 29. September 2009

Microsoft Security Essentials verfügbar – kostenloser Virenschutz von Microsoft

logo_mseNun ist es endlich soweit, nach einer langen Beta Phase, in der nur wenige teilnehmen durften, ist Microsoft Security Essentials verfügbar.

Microsoft Security Essentials ist der Echtzeitschutz für Ihren Heim-PC, der Sie vor Viren, Spyware und anderer bösartiger Software schützt.

Microsoft Security Essentials steht als kostenloser* Download von Microsoft zur Verfügung. Er ist einfach zu installieren und zu verwenden sowie stets auf dem aktuellen Stand. So können Sie sich sicher sein, dass Ihr PC immer durch die neuesten Technologien geschützt wird. Ob Ihr PC gut geschützt ist, können Sie ganz einfach feststellen - bei der Farbe Grün ist alles in Ordnung. So einfach ist das.

Microsoft Security Essentials wird automatisch und effizient im Hintergrund ausgeführt. Auf diese Weise können Sie Ihren Windows-basierten PC so nutzen, wie Sie möchten – ganz ohne Unterbrechungen oder lange Wartezeiten.

Microsoft Security Essentials läuft auf Windows XP (Service Pack 2, Service Pack 3); Windows Vista (Gold, Service Pack 1, Service Pack 2) sowie Windows 7. Hier geht’s zum Download…

Update: es sieht so aus, dass die Webseiten von Microsoft Security Essentials auf manchen PCs die Meldung In Ihrem Land oder Ihrer Region nicht verfügbar anzeigen, und demnach ein Download nicht möglich ist. Der Fehler scheint einfach zu umgehen sein. Weiter lesen…

Novell Forge schließt zum 15. Dezember

Bekomme gerade eine E-Mail von Novell, dass diese die Source Code Umgebung Novell Forge zum 15. Dezember 2009 schließt:

When Novell Forge was first launched Novell recognized the need for a site dedicated to providing hosting services to a growing number of software development projects, many supporting our open source initiatives. Novell Forge quickly grew and was soon providing these service to nearly 1000 such projects. Demand for new projects has all but disappeared during the past two years while a number of additional project hosting options have begun that can provide a similar set of services to those of Novell Forge.

Now that there are many other options, Novell can turn its focus to other areas and pass the project hosting responsibilities to these other dedicated hosting sites. Novell will be decommissioning the Novell Forge system on December 15, 2009. What follows is a time line for this process which will allow owners of Novell Forge projects to locate new homes and make the transition to their new hosting site of choice.

Weiter unten in der E-Mail schlägt Novell auch gleich ein paar Alternativen vor:

Für Visual Studio Anwender bietet sich noch CodePlex unter http:///www.codeplex.com/ an.

Google Docs und Schrifterkennung (OCR) – Bilder in Dokumente umwandeln

Klar, dass Google das schon länger macht: Bilder nach irgendwelchen Texten zu durchsuchen. Doch jetzt hat Google diese Funktionalität in die Google Docs API eingebunden.

Bis jetzt ist es noch kein Bestandteil der Google Docs Anwendung selber, aber es gibt schon Beispiele im Netz, die diese API verwenden, und dann das fertige Dokument in den eigenen Google Docs ablegt.

Finde ich irgendwie echt praktisch… bin mal gespannt, wann der erste Scanner (Hardware) mit einem Logo Powered by Google oder Working together with your Google Docs auf dem Markt erscheint, der anstatt eigener Software die Google Docs API verwendet.

Quelle: digital inspiration

Steve Ballmer ist unzufrieden mit Windows Mobile, ich auch!

Gerade auf heise online gelesen, Steve Ballmer ist unzufrieden mit Windows Mobile:

Eigentlich hätten nur die Teilnehmer des jährlichen Microsoft Venture Capital Summit davon erfahren sollen. Doch einer von ihnen plauderte bei Twitter über Steve Ballmers Schelte am hauseigenen Windows Mobile 6.5. Dieser Kurzfassung ist zu entnehmen, dass der Software-Riese es bei seinem mobilen Betriebssystem "vergeigt" habe ("screwed up").

Nun, ich nutze schon seit Jahren Windows Mobile und bin eigentlich sehr zufrieden. Gerade wenn ich mit Windows PCs synchronisiere, die wiederum alle Outlook installiert haben, bin ich mit Windows Mobile gut dran. Weiter verwende ich mein Handy hauptsächlich zum Telefonieren, ab und an mal noch um einen synchronisierten RSS Feed zu lesen, das war’s dann aber auch schon.

Doch schaut man mal zu den anderen Anbietern, dann sieht das eigene Windows Mobile Gerät doch schnell richtig alt aus; gerade die Oberfläche (UI) kann mit keinem Gerät mehr mithalten, erinnert mich stark an Windows 3.1. Auch qualmt mein Windows Mobile ziemlich, wenn ich einen Kontakt in einer Liste von über 1000 Kontakten suche.

Ich selber brauche nicht diese neumodischen Funktionen wie MP3, Kamera,…, die aus einem Handy Telefon einen kleinen Multimedia-PC machen. Selbst mein Nokia 6310 ist immer noch im Einsatz, so lange hält heute einfach kein Akku mehr, und das macht mein Not-Handy so wertvoll für mich. Ich brauche ein Handy, mit dem ich schnell (und ich meine damit wirklich schnell und nicht so schnell wie Hersteller X oder Y) jemanden Anrufen kann, oder Notizen in irgendeiner Form ablegen kann.

Auch ich bin schon seit Monaten dran, mir ein neues Handy zu kaufen. Beim iPhone schreckt mich der Preis / Grundgebühr ab; ich bin selten unterwegs online, und nur online zu gehen, weil man es eben für viel Geld kann, ist für mich kein Grund. Ich hatte auch auf Windows Mobile 7 gehofft, aber das verzögert sich immer und immer wieder. Warum auf Windows Mobile 6.5 umsteigen, wenn’s immer noch nicht rund genug läuft? Microsoft macht mit den Ankündigungen zu Windows Mobile 7 die heutigen Käufer noch unentschiedener, man kauft sich ja schließlich nicht jedes Jahr ein neues Handy.

Ich werde mal abwarten, und mich nächste Woche in einen T-Punkt mal umschauen. Ob und wann die Windows Mobile 6.5 Geräte nämlich im Laden zu finden sind, ist nämlich noch nicht bekannt.

Montag, 28. September 2009

Windows 7, Internet Explorer 8 und das Session Problem

Jeder kennt es inzwischen, das Problem, dass der Internet Explorer 8 standardmäßig immer nur eine Session kennt, d.h. wenn man z.B. seine E-Mails bei Gmail Google Mail liest, dann kann man das immer nur mit einem Konto gleichzeitig tun (Frame Process Merging)

Um das Problem zu umgehen bzw. einfach das Verhalten früherer Internet Explorer zu erhalten, gibt es das neue Argument –nomerge.

Doch wie muss man vorgehen, damit der IE das nun auch immer verwendet?

Am einfachsten ist es, wenn man unter Windows 7 die Windows Taste drückt, und dann erst einmal “Internet Explorer” (ohne Anführungszeichen) eingibt. Ganz oben in den Suchergebnissen erscheint ein Link zum Internet Explorer, dessen Eigenschaften bearbeiten wir jetzt, in dem wir auf ihn mit der rechten Maustaste, und dann auf Eigenschaften klicken. Dem Pfad (Ziel) hängen wir nun einfach ein –nomerge an, sieht dann etwa so aus:

"C:\Program Files\Internet Explorer\iexplore.exe" –nomerge

Nebenbemerkung: ja, der Pfad mit der englischen Bezeichnung für “Programme” stimmt, das ist unter Windows 7 so.

Nun können wir die alte Internet Explorer Verknüpfung aus der Taskleiste löschen, noch einmal nach “Internet Explorer” suchen, und diesen dann an die Taskleiste heften.

Ich persönlich habe mich daran gewöhnt…

Donnerstag, 24. September 2009

Virtual WiFi macht Win7 zum Access Point

Seit 2002 arbeitete Microsoft Research unter dem Codenamen MultiNet an einer Virtualisierung der WiFi-Architektur. Die Ergebnisse wurden als Projekt VirtualWiFi der Öffentlichkeit vorgestellt und in mehreren Projekten eingesetzt:

Entwickelt für Windows XP wurde es bisher über 100.000 mal heruntergeladen und an mehr als 400 Universitäten als Bestandteil des Mesh Academic Resource Toolkits weltweit verteilt.

 

VirtualWiFi abstrahiert eine WLAN-Karte, so dass sie als virtueller Netzwerkadapter mehrfach im System erscheint. Jede virtuelle Karte kann dann vom Anwender separat konfiguriert werden und erlaubt damit die Verbindung zu unterschiedlichen drahtlosen Netzwerken zur gleichen Zeit über nur einen physikalischen Netzwerkadapter.

Den kompletten Artikel zum Thema Virtual WiFi bei Daniel lesen…

WebsiteSpark: Software, Support und Unterstützung für Web-Dienstleister

Microsoft hat heute ein neues Programm für professionelle Dienstleister im Bereich Entwicklung und Gestaltung von Webseiten vorgestellt:

Zu der Initiative für Unternehmens-Gründer BizSpark und dem Progamm DreamSpark, das Schülern und Studierenden kostenlos Software für Entwicklung und Design zur Verfügung stellt, gesellt sich ab heute das Programm WebsiteSpark.

WebsiteSpark ist ein neues globales Programm, mit dem Microsoft kleinere, professionelle Dienstleister im Bereich Entwicklung und Gestaltung von Webseiten unterstützen möchte. Durch Verbindungen mit globalen Partnern und Kunden, Support- und Schulungsangebote sowie Softwaretools – ohne anfängliche Investitionskosten – ermöglicht WebsiteSpark neue Geschäftschancen. WebsiteSpark bietet professionellen Unternehmen im Bereich Entwicklung und Gestaltung von Webseiten ein innovatives Vehikel für den Zugriff auf:

  • Geschäftsmöglichkeiten: Möglichkeiten zur Erweiterung des Kundenstamms und Schaffung neuer Geschäftschancen durch Präsentation der Angebote und des Leistungsvermögens und Vernetzung und Zusammenschluss mit Partnern auf dem WebsiteSpark Marketplace und anderen Marketing- und Kollaborationsplattformen von Microsoft.

  • Support und Schulung: Professioneller Support von Microsoft und Kontaktaufnahme zu und Zusammenarbeit mit WebsiteSpark-Netzwerkpartnern, Hostingpartnern und anderen Webseitenentwicklern und -designern mit ergänzenden Technologien oder Geschäftsmodellen – ein komplettes Ökosystem, das eine umfassende Spanne an technischen und geschäftlichen Ressourcen für alle Anforderungen in diesem Bereich bietet.

  • Software und Lösungen: Schneller, einfacher und unmittelbarer Zugriff auf aktuelle, umfangreiche Microsoft-Entwicklungstools und Webserver-Produktionslizenzen ohne anfängliche Investitionskosten zum Erstellen, Entwerfen und Bereitstellen von differenzierten, innovativen und aussagekräftigen Websites.

Für eine sehr geringe Programmangebotsgebühr in Höhe von 100 USD gibt es dafür folgende Software (für die Dauer von 3 Jahren):

  • Für den Entwurf, die Entwicklung, das Testen und die Präsentation neuer Websites – für bis zu drei Benutzer je Webentwicklungs- und Webdesignunternehmen:

  • Visual Studio Professional

  • Expression Studio 2 oder 3 (1 Benutzer) und Expression Web 2 oder 3 (bis zu 2 Benutzer)

  • Windows Web Server 2008 oder R2 (wenn verfügbar)

  • SQL Server 2008 Web Edition

Für die Produktion – d.h. für die Bereitstellung und das Hosten neuer, mithilfe der Programmsoftware entwickelter Websites – die Verwendung von bis zu vier Prozessoren je Webentwicklungs- und Webdesignunternehmen der folgenden (physischen oder virtuellen) dedizierten Server:

  • Windows Web Server 2008 R2 (wenn verfügbar)

  • SQL Server 2008 Web Edition

Lesen sie den ganzen Artikel. Scott Guthrie schreibt auch gerade darüber, aber in Englisch.

Mittwoch, 23. September 2009

AVM Fritz!Box und neue Features

Schon recht früh habe ich Produkte aus dem Hause AVM verwendet, darunter schon eine Fritz!Card ISDN PCI Karte, damals noch mühsam mit CAPI Treibern unter Windows 95 installiert. Seit es die Fritz!Box gibt, kann ich mir gar kein anderes Gerät für WLAN / Router / VoIP mehr vorstellen. Im Moment verwende ich insgesamt drei Fritz!Box Geräte, die 7270 macht dabei die meiste Arbeit (DECT, Internet,…); die anderen beiden laufen als WLAN Repeater.

Nun, es ist bald Weihnachten, und da darf man sich ja mal was wünschen.

Externe Einwahl

Konfigurieren / Ein-/Ausschalten von Rufumleitungen etc. über das Telefon: dafür könnte man generell eine Telefonnummer reservieren, und dann über spezielle Befehle die Einstellungen vornehmen.

Beispiele: Rufnummer 0911 12345678, dann z.B. # drücken, und eine der folgenden Optionen:

  1. 1 = Rufnummerumleitungen konfigurieren, man gibt danach die interne Telefonnummer an, dann die einzustellende Umleitung und Rufnummer
  2. 2 = Netzwerkrelevante Funktionen, z.B. PC XYZ starten; weitere Funktionen könnten sein IP Adresse mittels DynDNS oder Ereignis-Push verschicken
  3. 3 = Callthrough
  4. 4 = Fernabfrage Anrufbeantworter bzw. vorlesen von verpassten Rufnummern

Das schöne dabei wäre dann, dass ich in mein Handy die kompletten Rufnummern eintragen kann, um z.B. schnell eine Rufumleitung zu aktivieren.

Beispiel: 091112345678,#1**610,0000,017112345678.

Kindersicherung

Die Kindersicherung ist prima, wäre aber noch ein Schritt netter, wenn man auch eine Grenze des Datenvolumens einstellen könnte. Bei dem Push-Ereignis-Senden will ich dann natürlich auch das Datenvolumen pro IP Adresse sehen, versteht sich.

HTTP/HTTPS Proxy

Fritz!Box als HTTP Proxy (verpflichtend): die Fritz!Box funktioniert als HTTP/HTTPS Proxy, ansonsten werden HTTP Aufrufe blockiert. Weiter interessant sind dann eigene Filtermöglichkeiten, die möglichst anhand der URL eingetragen werden:

  • www.domainxyz.com aber auch z.B. "/scripts/ad.js"
  • Wildcards wie "*.exe"

Dabei ist dann auch interessant: HTTP Proxy Caching über
einen angeschlossenen USB Speicher, damit hätte man auch genügend Speicher verfügbar.

Sicherheitshinweise

Übersichtsseite zu Sicherheitseinstellungen mit Hinweisen: welche Ports habe ich offen? Gibt es "unsichere" Passwörter? Wenn man z.B. mit FTP auf den USB Stick zugreifen kann, dann ein Hinweis, dass es sich darum um ein "Sicherheitsproblem" handeln kann, da liegen ja die Faxe rum (aber nur bei eingeschaltetem Faxgerät).

Dienstag, 22. September 2009

Windows 7 Location “Aware” mit dem GPS Empfänger aus Streets and Trips 2009

Brandon schreibt in seinem Blog, dass der GPS Empfänger (u-blox) aus dem Streets and Trips 2009 Paket mittels einem neuen Treiber die Windows 7 Location Aware Unterstützung bietet. Cool, muss ich mal nachschauen, ob es für mein GPS Gerät auch einen neuen Treiber gibt.

Weiter lesen auf Making Windows 7 Location “Aware” with u-blox Products - Windows Experience Blog - The Windows Blog.

Windows Vista / Windows 7 – Wie funktioniert das eigentlich mit dem Netzwerksymbol (Internetverbindung)?

Jeder, der sich mal gefragt hat, wie das mit dem Erkennen der Internetverbindung in Windows Vista / Windows 7 funktioniert, der findet hier die Lösung.

Eigentlich ganz einfach, es wird ein HTTP GET-Aufruf auf http://www.msftncsi.com/ncsi.txt durchgeführt, und die Zeichenkette Microsoft NCSI als Rückantwort erwartet. Das ganze kann man auch in der Registry deaktivieren, mehr dazu auf dem Blog von Aaron Tiensivo.

DateTime.ToString() und CurrentCulture – ein gern gemachter Fehler

Ich habe einen NT Dienst, den ich über eine COM Schnittstelle ansprechen kann. Als Datenformat wird das vom System genommen, also das, was wir in Region und Sprach in der Systemsteuerung festlegen. Der NT Dienst als auch meine .NET Anwendung übertragen ein Datum dann beispielsweise wie folgt:

<root>
    <view>order</view>
    <filter type=”date”>20.04.2009</filter>
    <filter type=”time”>09:00</filter>
</root>

Im C# Source Code wird dafür die ToString-Methode einer DateTime Instanz aufgerufen, als Parameter steht dort auf einem Deutschen System HH:mm.

Nun habe ich mal die Sprache (CurrentCulture) auf Italienisch gesetzt, und prompt geht die Abfrage in die Hose. Warum eigentlich?

Thread.CurrentThread.CurrentCulture =
    new CultureInfo(“it”);
Thread.CurrentThread.CurrentUICulture =
    new CultureInfo(“it”);

DateTime dt = new DateTime(2009, 4, 20, 9, 0, 0);
Console.WriteLine(dt.ToString(“HH:mm”));   
// erwartet: 09:00

Hat man die CurrentCulture auf Italienisch gesetzt, erzeugt der obige Source Code eine auf den ersten Blick nicht nachvollziehbare Ausgabe:

09.00
anstatt 09:00

Der Haken ist, dass die ToString-Methode eben immer die Platzhalter durch die sprachabhängigen Zeichen ersetzt. Im Italienischen verwendet man eben den Punkt als Trennzeichen zwischen Stunde und Minute.

Um nun die Ausgabe richtig zu machen, verwendet man einfach noch das zweite Argument:

Console.WriteLine(
    dt.ToString(“HH:mm”, DateTimeFormatInfo.InvariantInfo)
);

Damit klappt’s dann auch mit der richtigen Ausgabe. Übrigens funktioniert das natürlich auch bei den anderen sprachabhängigen Formatierungen (z.B. Komma bei System.Double, dort verwendet man dann NumberFormatInfo.InvariantInfo).

Wieder etwas gelernt, an das ich mich beim nächsten Mal wieder nicht erinnere.

Montag, 20. Juli 2009

Darf ich oder darf ich nicht?

Anfang dieses Jahres hatte ich mal über unklare Verkehrsschilder geschrieben, leider bis heute kein Feedback der örtlichen Polizei-Dienststelle.

Heute morgen fahre ich an einer Baustelle vorbei, bei der ich wieder einmal nicht schnell genug erkennen kann, was nun erlaubt und was verboten ist. Welches Verkehrsschild hat Vorrang bzw. setzt andere außer Kraft? Darf ich nun in die Straße fahren oder nicht?

Unklare Verkehrsschilder in 90547 Stein

Was ist eure Meinung? Bin sehr gespannt!

Mittwoch, 15. Juli 2009

Internet Explorer 8 für Windows 7 E ohne Web Browser installieren

Windows 7 RTM steht kurz vor der Tür und noch ist nicht sicher, ob der Internet Explorer 8 wirklich über die Windows Funktionen in der Systemsteuerung nachträglich installiert werden kann. Auch habe ich noch keine Aussage bekommen, ob sich die Setupdateien auf der DVD befinden.

Deswegen habe ich mir mal ein kleines Skript geschrieben, mit dem ich den IE8 unter Windows 7 installieren kann:

@echo off

if exist download-IE8.cs del download-IE8.cs

echo using System; > download-IE8.cs
echo using System.Net; >> download-IE8.cs
echo using System.IO; >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo namespace Download_IE8 >> download-IE8.cs
echo { >> download-IE8.cs
echo     class Program >> download-IE8.cs
echo     { >> download-IE8.cs
echo         static void Main(string[] args) >> download-IE8.cs
echo         { >> download-IE8.cs
echo             if (File.Exists("IE8-WindowsVista-x86-DEU.exe")) >> download-IE8.cs
echo                 File.Delete("IE8-WindowsVista-x86-DEU.exe"); >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo             try >> download-IE8.cs
echo             { >> download-IE8.cs
echo                 HttpWebRequest request = (HttpWebRequest)WebRequest.Create("http://download.microsoft.com/download/3/D/C/3DC5DC1B-2B60-487A-BAE2-732662BC0886/IE8-WindowsVista-x86-DEU.exe"); >> download-IE8.cs
echo                 request.UserAgent = "Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 7.0; Windows NT 6.1;)"; >> download-IE8.cs
echo                 request.AllowWriteStreamBuffering = false; >> download-IE8.cs
echo                 request.Timeout = 10000; >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo                 using (Stream s = request.GetResponse().GetResponseStream()) >> download-IE8.cs
echo                 { >> download-IE8.cs
echo                     FileStream fs = new FileStream("IE8-WindowsVista-x86-DEU.exe", FileMode.Create); >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo                     byte[] read = new byte[1024]; >> download-IE8.cs
echo                     int count = s.Read(read, 0, read.Length); >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo                     while (count != 0) >> download-IE8.cs
echo                     { >> download-IE8.cs
echo                         fs.Write(read, 0, count); >> download-IE8.cs
echo                         count = s.Read(read, 0, read.Length); >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo                         Console.Write("."); >> download-IE8.cs
echo                     } >> download-IE8.cs
echo                 } >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo                 Console.WriteLine(); >> download-IE8.cs
echo                 Console.WriteLine("Done."); >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs
echo                 System.Threading.Thread.Sleep(5000); >> download-IE8.cs
echo                 System.Diagnostics.Process.Start("IE8-WindowsVista-x86-DEU.exe"); >> download-IE8.cs
echo             } >> download-IE8.cs
echo             catch (Exception ex) >> download-IE8.cs
echo             { >> download-IE8.cs
echo                 Console.WriteLine("Error: " + ex.Message); >> download-IE8.cs
echo             } >> download-IE8.cs
echo         } >> download-IE8.cs
echo     } >> download-IE8.cs
echo } >> download-IE8.cs
echo. >> download-IE8.cs

if not exist download-IE8.cs goto ERROR1

"%WINDIR%\Microsoft.NET\Framework\v3.5\csc.exe" download-IE8.cs

download-IE8.exe

if not exists download-IE8.exe goto ERROR2

:ERROR1

echo Could not create C# source file.

goto END

:ERROR2

echo Could not create executable to download IE8.

goto END

:END

Ok, der Pfad ist noch fest verdrahtet, auch ist der Download-Link noch der IE8 für Windows Vista. Vom Prinzip aber funktioniert es, das ist die Hauptsache.

Sorry übrigens für die komische Formatierung, aber das geht hier jetzt nicht wirklich besser. Ihr müsst nur den ganzen Inhalt in eine download-IE8.cmd Datei kopieren, und diese dann per Doppelklick ausführen. Im Hintergrund wird dann eine C# Datei erstellt, diese wird mit dem .NET Framework 3.5 kompiliert. Die erzeugte Anwendung lädt dann die Setup-Datei herunter und führt sie aus, fertig.

Dienstag, 23. Juni 2009

Ajax.NET Professional noch immer unter den Top 5

Simone Chiaretta hat wieder einmal eine Umfrage gestartet zum Thema AJAX und Microsoft ASP.NET. Als er Ende 2007 schon einmal eine Umfrage gestartet hatte, war ASP.NET AJAX und das AJAX Control Toolkit gerade auf dem Siegeszug, und belegten die beiden oberen Plätze. Danach kam schon Ajax.NET Professional, gleichauf mit jQuery.

Dieses Jahr habe ich mal keinen Link auf die Umfrage veröffentlicht, umso erstaunlicher ist dann doch das Ergebnis:

The most used Ajax/JS library among .NET developers is jQuery, which is used by the 71,4% of the users. Second comes the Ajax Control Toolkit with 58,8%, followed by the core ASP.NET Ajax library, which is used by 44,8%.

The 3 most used libraries are still the same of 2007, just with the opposite order (it was ASP.NET Ajax, the Control Toolkit and then jQuery).

Und weiter unten schreibt Simone dann:

And, despite becoming a dormant project, AJAX.NET Professional lost only 3% of the users.

Ajax.NET Professional ist immer noch unter den oberen Plätzen, jeder 10. verwendet Ajax.NET Professional z.B. auch in Verbindung mit jQuery. Dazu muss man sagen, dass jQuery alleine erst einmal keine AJAX Funktionalität auf dem Web Server selber anbietet.

Irgendwie macht es mich stolz, dass ein schon seit fast 2 Jahren gestorbenes (bzw. öffentlich nicht weiterentwickeltes) Projekt immer noch aktiv verwendet wird.

Hier noch die Ergebnisse der Umfrage in Zahlen:

2007 2009 diff
jQuery 13,3% 71,4% 58,1%
AJAX Control Toolkit 49,6% 58,8% 9,2%
ASP.NET Ajax 73,7% 44,8% -28,9%
Telerik radControls 11,7% 15,6% 3,9%
Ajax.NET Professional 13,3% 10,3% -3,0%
JSON.NET 3,3% 9,7% 6,4%
Raw Ajax 11,3% 8,6% -2,7%
Prototype 11,5% 8,3% -3,2%
Yahoo! UI 5,5% 7,0% 1,5%
Ext JS 6,1% 6,1% 0,0%
Script.aculo.us 9,7% 5,3% -4,4%

Weiter ist auch sehr interessant, was die CodePlex Statistik zeigt.

CodePlex Statistik - Ajax.NET Professional Downloads

Auch hier sieht man immer noch, dass Ajax.NET Professional verwendet wird. Totgesagte leben halt länger.

Wen es interessiert: ja, ich habe Ajax.NET Professional immer weiter entwickelt bis zum heutigen Tag, nur leider eben nicht mehr in einer öffentlichen Version. Viele Neuigkeiten sind hinzugekommen, die mir das Arbeiten mit JavaScript, AJAX und C# wesentlich vereinfacht haben.

Hinzugekommen ist z.B. ein AjaxHashCode Attribute, welches eine zusätzliche Eigenschaft __hash an die JavaScript Objekte hängt, um Veränderungen von Live-Daten besser und vor allem schneller feststellen zu können.

Freitag, 12. Juni 2009

Windows 7 ohne Internet Explorer

Wow, da habe ich gestaunt als ich heute morgen bei Daniel Melanchthon gelesen habe, dass Microsoft den Vista-Nachfolger Windows 7 in Europa ohne den Internet Explorer 8 ausliefert. Ganz unabhängig davon, ob es Menschen gibt, die keinen Internet Explorer in Windows 7 haben wollen, ich finde es doof. Mich hat der ja noch nie gestört, habe halt einfach den Firefox parallel dazu installiert.

In den Kommentaren bei Daniel habe ich mal nachgefragt, ob man wenigstens im MSDN- und TechNet-Abo ein Windows 7 auf Deutsch inkl. Internet Explorer gibt. Ansonsten stellt sich tatsächlich die Frage, wie man sich den Internet Explorer herunterladen kann. Beim aktuellen Windows 7 RC finde ich z.B. einen Download Link für den Live Messenger (und Windows Live Essentials) – der öffnet aber den Internet Explorer. Wenn ich keinen Webbrowser habe, wie kann ich dann überhaupt einen Webbrowser installieren? Und wenn dann ein Link “Jetzt Internet Explorer downloaden” angeboten wird, der über FTP oder was auch immer die benötigten Dateien herunterlädt, was sagt dann die EU dazu?

Mittwoch, 22. April 2009

Was ist eigentlich ASP.NET?

Letzte Woche habe ich während meines Urlaubs am Bodensee jQuery auf dem .NET Stammtisch Konstanz-Kreuzlingen vorgestellt; hat mir mal wieder richtig Spaß gemacht, und nebenbei neue Gesichter Entwickler kennengelernt.

Während meines Vortrags hatte ich mich gewundert, warum ich eigentlich die Auszeichnung Most Valuable Professional (MVP) im Fachbereich ASP.NET Development erhalten habe, denn in meinen Beispielen (als auch in nahezu allen anderen Web Projekten) habe ich keine Features wie Web Server Controls, ViewState, UpdatePanels und Co. verwendet.

Jürgen Gutsch schreibt:

Ist das nun wirklich so oder war das nur eine provokante Äußerung gegen – aus seiner Sicht – einschränkende Features wie Web Server Controls, ViewState, UpdatePanels  und Co.?

Je nachdem was nun ASP.NET ausmacht, kann die Frage so oder so beantwortet werden…

Weiter lesen

Dienstag, 24. März 2009

.NET Stammtisch Konstanz-Kreuzlingen – jQuery und .NET Micro Framework

image Am 15. April werde ich beim .NET Stammtisch in Konstanz-Kreuzlingen die JavaScript Bibliothek jQuery vorstellen. Dabei werde ich erst kurz die Probleme vorstellen, auf die ein JavaScript Programmierer recht schnell stößt, dann aber gleich weiterschwenken zu den am häufigsten verwendeten Methoden / Funktionen der jQuery Bibliothek. Außerdem werde ich die Plugin-Fähigkeit von jQuery anhand eines Beispiels zeigen, sowie allgemeine Regeln bei der JavaScript Programmierung, die ich über die Jahre mir selbst aufgestellt habe, um ein Teil der Probleme mit JavaScript zu umgehen.

Ich freue mich auch auf allgemeine .NET Diskussionen mit anderen Entwicklern. Für alle Interessierten bringe ich auch noch ein paar .NET Micro Framework Geräte mit, einfach mal so zum Anschauen und Staunen, was man mit C# und .NET alles machen kann.

Montag, 23. März 2009

Und eine MSDN Premium gewonnen hat…?

Gestern war es wieder so weit, die zweite MSDN Premium inkl. Visual Studio 2008 wurde verlost. Da diesmal als Gewinn “nur” die MSDN Premium zur Verfügung stand, habe ich mir noch schnell etwas einfallen lassen. Der zweite Gewinner erhält beim nächsten Gewinnspiel eine doppelte Chance, der dritte garantiert ein Buch (Thema: Microsoft .NET 3.5). Und da ich nicht wirklich viel Zeit hatte, habe ich wieder ein einfaches C# Programm geschrieben, mit dem ich die Gewinner ermittelt habe:

List<string> winner = new List<string>(new string[]{
    "Rene Drescher-Hackel", "Jürgen Grah", 
"Hendrik", "Stefan Rosenthal", "Joe",
"Anheledir", "Andre Loker", "Florian Geisenhof",
"Thomas Huber", "Davide Zordan",
"Valter Minute", "Łukasz Świątkowski",
"Jan Kučera" }); List<string> products = new List<string>(new string[]{ "MSDN Premium Subscription ", "Doppelte Chance beim nächsten Gewinnspiel", "Garantierter Buchgewinn beim nächsten Gewinnspiel" }); while(products.Count > 0) { int i = new Random(DateTime.Now.Millisecond)
.Next(0, products.Count); int y = new Random(DateTime.Now.Millisecond)
.Next(0, winner.Count); Console.WriteLine(winner[y] + " => " + products[i]); products.RemoveAt(i); winner.RemoveAt(y); }

So, damit stehen jetzt folgende Gewinner fest:

image

Herzlichen Glückwunsch Joe, viel Spaß mit der MSDN Premium Subscription! Und den anderen beiden Gewinnern (Łukasz und Anheledir): viel Glück beim nächsten Gewinnspiel, bei dem bestimmt auch wieder eine MSDN Premium auf dem Spiel steht.

Donnerstag, 12. März 2009

CSS border-collapse Bug in IE8 behoben

Gerade eine E-Mail von Microsoft Connect Feedback erhalten, dass der Bug mit dem Rendern von Tabellen mit border-collapse:collapse behoben ist, prima!

The following feedback item you submitted at Microsoft Connect has been updated:

Product/Technology - Internet Explorer Beta Feedback
Feedback ID - 406249
Feedback Title - Render bug when using border-collapse:collapse

The following fields or values changed:
Field Resolution changed from [Not Set] to [Fixed]
Field Status changed from [Active] to [Resolved]

Hoffen wir, dass auch noch die vielen anderen Bugs behoben sind, wenn der IE8 auf den Markt kommt.

Mittwoch, 11. März 2009

Wie bekomme ich die Auszeichnung “Microsoft MVP”?

mvp Ein Thema, über dass ich eigentlich nicht schreiben wollte. Aber da ich immer wieder mal eine Anfrage bekomme, wie ich denn die Most Valuable Professional Auszeichnung bekommen habe. Nachfolgend ein paar Hinweise für eine Nominierung zum Microsoft Most Valuable Professional (MVP).

Schauen wir erst einmal auf die Microsoft MVP Seiten, dort steht folgendes zur Auszeichnung zum MVP:

Microsoft Most Valuable Professionals (MVPs) sind herausragende Führungspersönlichkeiten der technischen Communitys weltweit, die dafür ausgezeichnet wurden, dass sie ihr wertvolles praktisches Know-how in technischen Communitys offline und online aus freien Stücken mit anderen teilen. Die Microsoft MVPs bilden eine ausgewählte Gruppe von Experten aus dem Kreis der besten und versiertesten Vertreter der technischen Communitys, die sich besonders für die Communitys engagieren und andere Personen unterstützen möchten.

Bevor bei den viertel-jährlichen Nominierungen (kurz vor Januar, April, Juli und Oktober) abgestimmt wird, muss der eigene Name wenigstens mal bis zu Microsoft gedrungen sein. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wobei Häufigkeit als auch Qualität der Beiträge bestimmt Einfluss nehmen werden:

  • Beantworten von Fragen in öffentlichen Newsgroups
    Microsoft überprüft mit eigenen Tools Beiträge in Newsgroups. Dabei ist es natürlich gut zu wissen, mit welchem Namen oder E-Mailadresse man die Beiträge dort verfasst hat.
  • Beantworten von Fragen in Foren
    Es gibt immer mehr Foren, die teils Newsgroups ersetzt haben. Hier ist bestimmt zu betonen, dass nicht nur Foren von Microsoft bewertet werden. Jemand, der ein eigenes Forum betreibt, kann genauso MVP werden.
  • Betreiben eines Blogs / Webseite
    Blogs als auch eigene Webseiten bieten sich gerade so an, sein eigenes Wissen an die Community weiterzugeben.
  • Eigene Community Plattform
    Eine einem speziell gewidmeten Thema gerichteten Community ist natürlich eines der besten Weg, um seine Arbeiten für die Community deutlich zu machen.
  • Artikel in Zeitschriften, Vorträge auf Konferenzen / User Groups 

Ein Teil der möglichen MVP Nominierten werden bestimmt über die Produktgruppen vorgeschlagen. Diese stehen oft schon in Kontakt mit den Anwärtern, z.B. weil man mal etwas nachgefragt hat, oder mehr technische Details benötigt. Für bestehende MVPs gibt es weiter die Möglichkeit, andere über eine Webseite als MVP vorzuschlagen.

Neuerdings gibt es sogar schon eine Möglichkeit, sich selber als MVP (für den Bereich Internet Explorer) vorzuschlagen, so stand es auf jeden Fall in dem letzten IE8 Beta Newsletter:

If you are interested in becoming a Microsoft IE MVP, please email IESO@micosoft.com and state why you should be considered to be an MVP.

Feedback und Mitarbeit / Tests bei Beta Produkten (z.B. über Microsoft Connect oder MSDN) spielen für die Nominierung keine Rolle.

Einige Produktbereiche haben überhaupt keine MVPs, andere wie z.B. ASP.NET sind regelrecht überfüllt. Auf dem diesjährigen MVP Global Summit ist der Silverlight MVP neu hinzugekommen.

Samstag, 7. März 2009

Microsoft Tag und Virales Marketing

Heute habe ich einen Brief per Post gekommen, kein Absender, keine richtige Information, einfach nur ein weißes Blatt Papier  mit meiner Adresse drauf. Ah, da liegt noch ein Microsoft Tag dabei.

image

Gleich mal mein Windows Mobile Gerät anwerfen, den Tag scannen, und schauen, welcher Link sich hinter dem Code versteckt. Oh, ein Twitter Account mit einem Follower (der übrigends auch so einen Brief erhalten hat), nicht gerade berauschend. Der Benutzer hat seine Webseite verlinkt, und das wird wohl auch der Grund für die Werbung sein, auch wenn man dort bis jetzt noch nichts besonderes sieht, ist eine Silverlight Anwendung, Sourcen kann man sich mal bei Gelegenheit mit Reflector anschauen.

image

Schaut man sich den Domaininhaber der Domain an, bekommt man bei der Denic folgende Anschrift:

Herr Stockend Marketing
Honnschaftenstraße 13
45239 Essen
technique@live.de

Ok, und dann schaut man mal bei Google Maps, wie das dort in der Nähe aussieht. Interessant sind die Firmen, die sich hinter dieser Adresse verstecken:

image 

So, genug der Werbung (Virales Marketing) und weiter an meinem http Server für .NET Micro Framework arbeiten.

Freitag, 27. Februar 2009

MSDN Premium mit Visual Studio abzugeben

Gestern Abend habe ich auf der .NET Usergroup Franken den restlichen Gewinnern meiner Verlosung ihr Visual Studio 2008 übergeben. Weiter gab es während des Vortrags Bücher für richtige Fragen, die trotz (älteren) Themen wie Visual Studio 2005 immer wieder gerne angenommen wurden.

Heute ist es mal wieder so weit, ich verlose eine weiter MSDN Premium mit Visual Studio Team System. Was müsst ihr dafür tun? Nun, da ich nicht besonders erfinderisch bin, verlinkt einfach auf meinen Blog http://michael-schwarz.blogspot.com/ oder http://netmicroframework.blogspot.com/ und schreibt einen Kommentar hier auf dieser Seite mit dem entsprechenden Link auf eure Seite.

Die Aktion läuft wieder 2-3 Wochen. Die Gewinne könnt ihr euch beim nächsten Treffen der .NET Usergroup Franken dann abholen. Ich wünsche jetzt schon mal viel Glück.

Nebenbei: wer sich noch eine alte Visual Studio 2005 Testversion herunterladen möchte, die gibt’s jetzt wieder, und zwar auf der Getting Started with Microsoft Windows Embedded CE 6.0, braucht man z.B. für erste Gehversuche mit dem .NET Micro Framework.

MS Support hilft Microsoft

Nun, ihr ahnt es schon, aber ich muss das einfach noch loswerden. Nachdem ich den Microsoft Support Call zum Thema Eingabe von c:\Programme wieder geöffnet habe, habe ich eben einen Anruf vom Microsoft Next Level Support erhalten. Die zwei Englisch sprechenden Microsoft Support Mitarbeiter haben die Lösung zu dem Problem offiziell als Lösungsvorschlag angenommen. Leider wird es kein Hotfix oder ähnlich mehr für Windows Vista geben.

We are taken your solution in account in future OS. For current OS we will not provide a hotfix for security reasons. In Windows 7 Beta we have the same behaviour. Hopefully it get fixed for release version which is the job of the development team.

It was my pleasure to talk to you today. Following our telephone conversation I will proceed further with the temporary archive of the SRZ….

Microsoft wird diese Lösung evtl. auch als KB Artikel verfassen, das Nutzungsrecht haben sie auf jeden Fall eben schon mal bei mir eingeholt. Mal sehen, ob ich (Michael Schwarz Support) noch ein paar Bugs oder Lösungen finde.

Mittwoch, 25. Februar 2009

Wie geht’s weiter mit den Web Browsern?

Der Internet Explorer 8 lässt immer noch auf sich warten, auch wenn bereits auf manchen Blogs etwas vom April steht.

Währenddessen versuchen Web Entwickler die immer noch recht hohe Anzahl der IE 6 Installationen zu verbannen. Mit Hilfe von veränderten Web Seiten machen sie die Internetnutzer darauf aufmerksam.

Gleichzeitig wurde erst vor kurzem der neue Internet Explorer 6 für Windows Mobile vorgestellt. Dieser verwendet die Render Engine vom IE 6 und die JavaScript Engine vom IE 8, und zeigt die Web Seiten verglichen mit dem alten PocketIE natürlich tausendmal besser an, aber eben wieder nur veraltet. Davor hatten wir alle auf DeepFish gehofft, ein Browser, der Screenshots zum Browser geschickt hat, anstatt selber zu rendern, doch daraus wurde nichts. (Wie hieß es da nochmal: Enhanced Browsing for your Mobile Device.)

Die letzten Monate habe ich immer wieder Bugs in der aktuellen Beta des IE 8 gefunden. Soll ich mir vielleicht den IE 8 Blocker installieren?

Die Welt ist einfach noch nicht bereit für den IE 8. Stephan schreibt darüber, was den Firefox so beliebt macht, auch wenn ich dem nicht zustimmen kann, denn Plug-Ins braucht man ich nicht wirklich, hatte mit verschiedenen Plug-Ins zu viele Probleme.

Heute lese ich dann, dass Microsoft die Gazelle frei lässt:

Der von Microsoft angekündigte Webbrowser "Gazelle", soll mit einem neuen technischen Konzept aufwarten. Wie Netbux berichtet, umfasst das Konzept einen sehr schlank und effizient gehaltenen Browser-Kern. Jede einzelne aufgerufene Web-Anwendung soll von ihm eigene, unabhängige Ressourcen und Prozesse zugewiesen bekommen.

Wow, ist das jetzt etwa die Antwort auf meinen Wunsch, einen Web Browser ohne die ganzen Tools und Features zu bekommen? Eine Render Engine, die alle Hardwarekomponenten verwendet, um HTML so schnell wie möglich zu rendern?

Je mehr man über Gazelle liest, umso häufiger kommen Begriffe auf wie Browser OS, also einem Web Browser Betriebssystem.

Und sicher(-er) soll das ganze auch noch sein:

Gazelle's security model is centered around protecting principals from one another by separating their respective resources into hardware-isolated protection domains. Any sharing between two different principals must be explicit using cross-principal communication (or IPC) mediated by Browser Kernel.

Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Apple hat ja erst vor kurzem seinen neuen Safari 4 auf die Menschheit losgelassen, endlich auch im richtigen Windows Thema. Der ist natürlich viel schneller als Google Chrome, logisch.

Ob Gazelle wirklich etwas taugt, wird man abwarten müssen. Ich bin schon mal richtig gespannt, denn die Hoffnung stirbt als letztes. In wie weit das in den Internet Explorer einfließt, weiß natürlich niemand.

Für diesen Befehl ist nicht genügend Serverspeicher verfügbar

In den letzten Wochen habe ich immer wieder mal große Dateien größer als 50 GB über Rechnergrenzen kopieren müssen. Ab und an habe ich folgende Fehlermeldung bekommen:

Der Vorgang konnte aufgrund eines unerwarteten Fehlers nicht durchgeführt werden. Notieren Sie sich den Fehlercode, da dieser eventuell bei der weiteren Problembehebung hilfreich sein kann:

Fehler 0x8007046A: Für diesen Befehl ist nicht genügend Serverspeicher verfügbar.

Ordner kopierenKomischerweise ist der Fehler immer dann aufgetreten, wenn ich von einem UNC Pfad etwas auf eine USB Platte kopieren wollte, das scheint aber nur Zufall gewesen zu sein.

Weitere Nebenwirkung war, dass man danach auf den Server weder per UNC noch per Remote Desktop zugreifen konnte.

Nach einer Recherche im Internet habe ich einen Registryeintrag gefunden, der das Problem (bis jetzt) behoben hat.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters\IRPStackSize

Unter LanmanWorkstation gibt es den gleichen Parameter. Beide habe ich sowohl auf dem Client als auch auf dem Server auf 80 (dezimal) gestellt, das scheint wohl der Maximalwert zu sein. Und siehe da, es funktioniert!

Noch ein letztes Wort zu C:\Programme und C:\Program Files

Wer mein Blog liest, der weiß, dass ich mich über das Fehlverhalten des Windows Explorers unter Windows Vista als auch der aktuellen Beta von Windows 7 aufrege. Wie es aussieht, ist das ja alles so gewollt, und wir Deutsche müssen uns endlich abfinden, dass das eben nicht geht. (Oder doch nicht? Weiter unten ist die Lösung, für alle, die nicht weiterlesen möchten!)

Während meiner Tests habe ich die verschiedenen Sprachversionen noch einmal unter die Lupe genommen. Der übersetzte Begriff für Program Files kommt immer aus der desktop.ini:

[.ShellClassInfo]
LocalizedResourceName=
    @%SystemRoot%\system32\shell32.dll,-21781

In der shell32.dll steht an Position 21781 eben Programme, im Französischen wird der Text Programmes genommen.

Um das fehlerhafte Verhalten in den Deutschen Versionen zu erklären, muss man eine ältere Windows Version installieren, z.B. Windows XP. Bei Windows XP hat man das Programme Verzeichnis auch so benannt, also das lag so wirklich auf der Festplatte. Im Französischen wurde Program Files verwendet, der übersetzte Text kam aus der desktop.ini.

Mit Windows Vista wollte man nun den besseren Weg gehen, Verzeichnisse sollte sprachunabhängig sein. Da es aber noch einige Programme gibt, die z.B. beim Installieren hart-kodiert C:\Programme verwenden, hat man die sogenannten symbolischen Verknüpfungen eingeführt. Diese sollten andere Programme automatisch auf die richtigen Verzeichnisse oder Programme umlenken.

Folgende Fehler gibt es bei den symbolischen Verknüpfungen:

  • man kann im Windows Explorer nicht c:\Programme eingeben
  • ein .NET Programm lässt jeden Zugriff auf c:\Programme nicht zu, man erhält eine DirectoryNotFoundException: Ein Teil des Pfades “c:\Programme” konnte nicht gefunden wrden.
  • ein .NET Programm kann auch keine Dateien unter c:\Programme öffnen

Also, bei mir funktionieren die symbolischen Verknüpfungen nicht, oder ich habe den Sinn immer noch nicht verstanden.

Endlich eine Lösung

Endlich habe ich mich getraut, und c:\Programme über die Kommandozeile gelöscht. Bitte nicht über den Windows Explorer, denn sonst erwischt man das echte Verzeichnis c:\Program Files.

  • Start –> Ausführen und cmd.exe eingeben und mit Administratorrechten ausführen
  • rd c:\Programme löscht dann die Verknüpfung

Jetzt kann ich zwar keine alten Programme mehr verwenden, die direkt auf C:\Programme schreiben möchten, aber das will ich auch nicht.

Wer trotzdem den symbolischen Link braucht, kann diesen (wie auch eigene) mit folgendem Befehl wieder erstellen:

  • Start –> Ausführen und cmd.exe eingeben und mit Administratorrechten ausführen
  • ins Rootverzeichnis mit cd /D %systemdrive%\ wechseln
  • mklink.exe /J Programme “c:\Program Files” erzeugt eine dort als Verbindung deklarierte Verknüpfung
  • attrib +H c:\Programme versteckt diese Verknüpfung

Toll, nach dem manuellen Ausführen von mklink.exe gehen auch alle meine .NET Testprogramme richtig. Wo ist nur der Fehler, warum geht das auf einem sauberen Windows Vista nicht richtig? Ich werde wohl doch keine Ruhe geben, und gleich einen virtuellen PC basteln, Nr. 1098.

Wie immer gilt, dass ich keine Garantie übernehmen kann. Also, vielleicht vorher alles ordentlich sichern oder so.