Dienstag, 13. Januar 2009

Windows – Datenverlust beim Schreiben auf A:\$Mft

Wir haben hier eine 1 TB große USB Festplatte, eigentlich nur für Datensicherungen gedacht, ab und zu mal was auslagern. Doch seit ein paar Tagen bekomme ich Meldungen wie

Das Gerät “Standardvolume” kann zurzeit nicht beendet werden. Wiederholen Sie den Vorgang später.

…oder dann heute als Info Meldung:

Windows – Datenverlust beim Schreiben: Nicht alle Daten für die Date A:\$Mft konnten gespeichert werden. Daten gingen verloren. Mögliche Ursachen könnten Computerhardware oder Netzwerkverbindungen sein. Versuchen Sie, die Datei woanders zu speichern.

image

Ok, abgesehen davon, dass ICH die Datei A:\$Mft gar nicht speichern wollte, ist jetzt meine USB Festplatte im Eimer. Im Internet steht, dass es am Chipsatz Treiber liegt. Woanders wird behauptet, dass alle USB Platten ab 500 GB diese Probleme haben. Irgendwie kann mir das fast wurscht sein, denn meine Daten sind auf jeden Fall weg, und die Platte wird auch auf anderen Rechner nicht mehr als USB Festplatte erkannt, es tut sich nichts.

Kommentare:

  1. Tja das ist eher ein klassischer Festplattendefekt. "$MFT" ist eine NTFS-System Datei genauso wie $secure (in der die NTFS rechte hinterlegt sind) und einige andere Dateien.
    die $MFT entspricht am ehesten der File allocation Table von FAT, also ein Bereich, in der das Filesystem sich mehrk, welche Blöcke der Disk belegt und frei sind.
    Allerdings speichert NTFS diese Daten doppelt. Es kann man USBTreiber oder Konverter liegen, muss aber nicht.
    Baue die Platte aus dem externen Gehäuse aus und schließe sie an einem PC an. mit HDTUNE (Freeware) kann man gut die Disk testen und die S.M.A.R.T-Werte auslesne.

    AntwortenLöschen
  2. Komisch, der Händler (bei eBay) hat einen Haufen negative Bewertungen bekommen. Na, da bin ich mal froh das ich nie bei eBay Hardware gekauft habe, ist mir zu stressig, wenn's dann mal Probleme gibt.

    AntwortenLöschen
  3. Heute mal die Festplatte in ein anderes USB Gehäuse (von Packard Bell) gepackt, und siehe da, alles geht wieder, auch die Daten sind wieder da. Vergleicht man die Verarbeitung und den optischen Eindruck der zwei Gehäuse, sieht man wirklich den Preisunterschied. Ich kaufe grundsätzlich lieber etwas teurere Hardware, aber dafür mit Garantie usw., und einer einfachen Abwicklung bei Problemen.

    AntwortenLöschen