Dienstag, 27. Oktober 2009

Windows 7 über USB installieren – kostenloses Tool von Microsoft verfügbar

Nachdem nun einige Programme und Anleitungen erschienen sind wie man Windows 7 über USB Stick installieren kann, hat nun auch Microsoft sein eigenes Tools bereitgestellt, Windows 7 USB/DVD Download Tool.

Mehr zu dem Tool findet ihr auf dem Windows 7 Blog oder bei Tobias.

Update: Leider ist das Tool bereits wieder verschwunden, gab wohl Probleme mit einer Open Source Lizenz.

Montag, 26. Oktober 2009

Yahoo! löscht mehr als 7 Millionen Geocities Webseiten

image

Nun ist es soweit: Yahoo! löscht etwas mehr als 10 Jahren nach der Übernahme von Geocities die kompletten Webseiten, laut Google sind das zwischen 7 und 8 Millionen!!

Da bin ich ja mal gespannt, wie lange es dauert, bis die Seiten aus dem Googleindex den Suchmaschinen draußen sind, und damit richtig auf den http Fehler 404 reagiert haben. Vielleicht ist ja jemand schlau, und löscht einfach die Seiten unterhalb der Domain geocities.com, und spart damit den Suchmaschinen Zeit, den Fehler 404 selber zu finden.

Kostenloses Visual Studio 2010 / .NET Framework 4 Training Kit

Pünktlich zum Erscheinungstermin der öffentlichen Beta vom Visual Studio 2010 bietet Microsoft ein Trainings-Kit an, mit dem man die wichtigsten Neuerungen schnell und einfach kennen lernen kann. Folgenden Technologien / Themen werden in dem Kit behandelt:

  • C# 4.0
  • Visual Basic 10
  • F#
  • Parallel Extensions
  • Windows Communication Foundation
  • Windows Workflow
  • Windows Presentation Foundation
  • ASP.NET 4
  • Windows 7 APIs
  • Entity Framework
  • ADO.NET Data Services
  • Managed Extensibility Framework
  • Visual Studio Team System

Hier geht’s zum Download des Training-Kits

Windows 7 Veröffentlichung - Auswirkungen auf meinen Blog

Verrückt, seit der offiziellen Verfügbarkeit von Windows 7, dem Nachfolger von Windows Vista, haben sich die Zugriffszahlen auf meinem Blog hier verdreifacht:

image

Bin ja mal gespannt, in wie weit sich Windows 7 durchsetzt. Ich arbeite schon seit den ersten Beta Versionen mit Windows 7, und bin mehr als begeistert. Klar, es gibt immer noch das ein oder andere Problemchen, insgesamt aber hat Microsoft den Wow-Effekt jetzt nachgeholt.

Die am häufigsten aufgerufenen Posts zum Thema Windows 7 sind:

Amazon – Gutschrift bei Vorbestellung und nachträglicher Preissenkung

image Letzte Woche musste ich mit das neue Forza Motorsport 3 für die XBox 360 bestellen, ein Tag bevor Microsoft das Spiel veröffentlicht hat. Bei Amazon sollte das Spiel 59,45 € kosten, das ist wohl der allgemeine Listenpreis. Gestern erhalte ich dann eine E-Mail von Amazon, dass sich der Kaufpreis bei Veröffentlichung um 12 € reduziert hat, und ich die 12 € natürlich zurück bekomme:

Wir bestaetigen die Erstattung von 12,00 € fuer Ihre Bestellung xyz-1234567-89012345.
Die Erstattung bezieht sich auf folgende(n) Artikel :
   Artikel : Forza Motorsport 3
   Menge : 1
   ASIN : B002JBVE9Y
   Grund der Erstattung : Pre-order price protection
   Und so setzt sich die Erstattung zusammen:
       Artikel Erstattung : 10,08 €
       Artikel erstattete Mehrwertsteuer : 1,92 €
Die Erstattung erfolgt wie im Folgenden aufgefuehrt:
* auf Ihr Bankkonto: 12,00 €
Der Betrag wird innerhalb der naechsten 10 Werktage ueberwiesen.

Amazon hat es wirklich verstanden, wie man den Kunden glücklich macht.

Sonntag, 25. Oktober 2009

Smart Grid, Smart Energy und IEC 61850 – neuen Blog gestartet

Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Blog gestartet, auf dem ich über die Themen Smart Grid / Smart Energy so wie IEC 61850 schreiben möchte. Ganz unerwartet hat auch Microsoft schon sein Interesse an IEC 61850 und Smart Energy verkündet. Auch Google hat bereits einen Dienst online, der sich um Smart Metering dreht. Viel Spaß beim Lesen!

Dienstag, 13. Oktober 2009

Herber Rückschlag bei Cloud-Computing – ein kurzer Rückblick über Ausfälle in den letzten Monaten

Als ich vor einigen Monaten das erste mal Cloud-Computing so richtig kennengelernt habe, war ich richtig begeistert. Mit wenig Entwicklungsarbeit konnte ich die großen Vorteile von Cloud-Computing testen. Doch schon nach kurzer Zeit wurde meine Vorfreude durch den Ausfall der Live ID Anmeldung getrübt, ich kam nicht mehr an meine Daten ran. Einer der Hauptgründe für Cloud-Computing war damit für mich schon verschwunden.

Nach wie vor stehe ich Cloud-Computing sehr kritisch gegenüber. Wer stellt sicher, dass meine Daten nicht verloren gehen? Wer ist für Ausfälle verantwortlich? Wie sieht es mit rechtlichen Fragen aus?

Alle meine Fragen geraten in den Hintergrund, wenn ich mir die folgende Liste der Cloud-Computing Ausfälle anschaue:

  • 12. Oktober 2009 - T-Mobile Sidekick / Microsoft / Danger Ausfall: Kontakte, Kalendereinträge, Fotos und andere Daten der T-Mobile Sidekick Benutzer verschinden im Nirwana, Datensicherungen gibt es nicht oder sind von der gleichen Server-Infrastruktur betroffen. Sidekick Benutzern wird geraten, ihr Handyakku immer aufgeladen zu halten, um wenigstens die Daten auf dem Handy nicht zu verlieren. Danger, ein Einkauf von Microsoft im Jahre 2008, hat zwar 10 Jahre Erfahrung mit mobilen Endgeräten mitgebracht, wohl aber nicht genügend Know-how im Server Geschäft. Hoffen wir, dass nicht Windows Azure im Hintergrund gearbeitet hat.
  • 24. September 2009: Googles E-Maildienst ist für mehrere Stunden nicht erreichbar, die Welt regt sich auf. Gerade Google hat immer den Eindruck erweckt, Cloud-Computing verstanden zu haben, und weltweit eine wohl fast 100%-ige Verfügbarkeit zu erreichen. Kurz davor waren auch andere Dienste wie die Google Suche, Google Nachrichten und Google Apps von Ausfällen betroffen. Über die genauen Gründe kommt nicht viel ans Licht. Um so erfreulicher ist es aber, dass Google für Google Apps eine Seite einrichtet, auf der der Status der einzelnen Dienste zu finden ist.
  • Ende August 2009 ist auch twitter vor einem Ausfall nicht mehr sicher. Mehrere Benutzer klagen über ständige Probleme mit dem Kurznachrichtendienst. Oft fängt es erst harmlos an, Bilder oder CSS werden nicht mehr übertragen; doch schon kurze Zeit später heißt es für viele Benutzer: twitter currently down for maintenance. Auch twitter hat inzwischen eine Statusseite.
  • Auch eBay’s Onlinebezahlungsdienst PayPal muss dran glauben, Anfang August 2009 bestätigt PayPal auf deren Entwicklerseiten, dass Bezahlungen über deren API derzeit nicht abgewickelt werden können. PayPal hat im Developer Portal ebenfalls eine Statusseite eingerichtet.
  • Windows Azure hatte ich eingangs erwähnt. Während Routinearbeiten (Betriebssystem Upgrades) bricht die Netzwerkperformance ein. Enttäuschend dabei ist, dass es knapp 24 Stunden dauert, bis Microsoft die Probleme wieder in den Griff bekommen hat. Wer abergläubisch ist, für den ist der 13. März, ein Freitag, der Grund gewesen. Bei Windows Azure muss man aber dazu sagen, dass dies noch eine Vorabversion ist. Kurz davor ist auch der Hotmail E-Maildienst nicht erreichbar.
  • Um noch einen der großen Anbieter zu erwähnen: Amazon S3 hat Anfang 2008 die ersten Probleme mit Cloud-Computing, ist aber auf dem Markt einer der ersten großen Anbieter überhaupt. Zu viele Anmeldeversuche zwingen die Server in die Knie. Ähnlich dem Google Apps Status Dashboard hat auch Amazon eine schöne Statusübersicht der eigenen Dienste.
  • Update 1: auch Facebook hatte in den letzten Monaten Probleme mit ihrem System. Gerade in den letzten Tagen konnten sich wohl wieder viele Benutzer nicht anmelden.

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) präsentiert diese Woche auf der IT-SA in Nürnberg die Ergebnisse einer Studie zur Sicherheit von Cloud-Computing. Da bin ich ja mal gespannt…

Windows 7 90-Tage VHD Testversion als Download verfügbar

Microsoft hat mit dem VHD Test Drive Program nun auch eine Windows 7 90-Tage Testversion in Form einer VHD Datei zur Verfügung gestellt. Die VHD kann z.B. direkt unter Hyper-V in Windows Server 2008 oder aber auch mit Virtual PC / Windows Virtual PC ausgeführt werden.

Hier noch ein paar Hinweise zur Aktivierung:

  • You have 10 days to activate the product. If not activated within 10 days, the system will shut down once every hour until activated.
  • The 90-day Trial is the full working version of the Windows 7 Enterprise, the version most of you will be working with in your corporate environment. It will not require a product key (it is embedded with the download).
  • The 90-day Trial will shut down once every hour when you have reached the end of the 90-day evaluation period.
  • The 90-day Trial is offered for a limited time and in limited quantity. The OS activation will be available through March 31, 2010, while supplies last.

Und wer Benutzernamen bzw. Passwort für den virtuellen Windows 7 PC sucht:

Administrator und pass@word1

Und zum Schluss noch zu erwähnen: es handelt sich dabei um eine Windows 7 Enterprise Edition.

Samstag, 10. Oktober 2009

Windows 7 Installation mit USB Stick unter Windows XP vorbereiten

Für die, die unter Windows XP meine Anleitung Windows 7 Setup – ISO Image auf USB Stick ziehen und davon booten durchführen ist eventuell folgender Hinweis interessant:

Mit Windows XP muss man bei der Verwendung von diskpart.exe unter Umständen noch den Bootsektor auf den USB Stick kopieren, das geht in aller Regel nicht automatisch. Dafür einfach bootsect.exe von der Windows 7 DVD bzw. der ausgepackten ISO Datei mit dem Argument /nt60 aufrufen:

[DVD-Laufwerk]:\boot\bootsect.exe /nt60 [USB-Stick Laufwerk]:

Ich hoffe damit klappt es nun bei allen. Viel Spaß beim Installieren, und für die, die noch kein Windows 7 bekommen haben (weil sie kein MSDN oder TechNet Abo besitzen: es dauert nicht mehr lange, nur noch 12 Tag!!

Freitag, 9. Oktober 2009

Silverlight 3: Das rasante Autorennen live & kostenlos

Für alle, die am Wochenende nichts vorhaben, und mal etwas Deutsches mit Silverlight 3 ausprobieren möchten:

Zur "TV total Stock Car Crash Challenge 2009" präsentiert Vodafone ein brandneues Feature: Erleben Sie das TV-Ereignis mit Stefan Raab, Elton & Co. zum ersten Mal live und gratis in der Videothek! Startschuss für das heiße Autorennen ist am 10. Oktober um 20.15 Uhr!

Viel Spaß beim Zuschauen!

Dienstag, 6. Oktober 2009

Download von Windows Vista / Windows 7 Language Packs

Ich habe gerade mal in meinen Logdateien ein wenig gestöbert, und dabei ist mir aufgefallen, dass auf meinem Englischen Blog sehr viele Besucher durch die Suchbegriffe download windows vista language packs kommen. Schaut man mal bei Google, dann sieht man auch, dass mein Blog auf Position 8 (oder wenigstens auf der ersten Seite) steht.

Der Grund dafür liegt wohl darin: ich war gerade am Installieren von Windows Vista, und kurz nachdem ich alles installiert hatte, erschien eine Meldung, dass erneut optionale Updates zum Download verfügbar sind.

Damals hatte ich das gleich auf meinem Blog gepostet, und siehe da, bis heute suchen immer noch Tausende nach den Language Packs.

Nun noch einmal für alle: nein, man kann die nicht einfach irgendwo herunterladen. Wer diese als optionale Software markierten Pakete in Windows Update nicht findet, der wird sie wohl auch nicht auf legalen Weg installieren können.

Mit Google Maps den Zugang auf passwortgeschützte Seiten blockieren

Jeder hat es mitbekommen, wieder einmal ist es passiert, dass tausende Benutzerpasswörter an die Öffentlichkeit geraten sind. Dabei kommt mir immer wieder die Frage, woher bekommen die eigentlich die Passwörter? Liegt es daran, dass viele von uns zu einfache Passwörter verwenden? Oder daran, dass wir auf allen Webseiten das gleiche Passwort haben? Sollte der Anbieter vielleicht eine regelmäßige Passwortänderung erzwingen?

Ach wäre das schön, wenn wir uns überall mit einer OpenID oder CardSpace anmelden könnten, und das Passwort damit NIE bei einem Gauner in einem anderen Unternehmen landet, sondern nur bei unserem Identitätsprovider.

GPS-Standort mit IP Adresse vergleichen

Als ich gestern die Meldungen über Microsoft und den Hotmail Problem gelesen habe, viel mir auch gleich die passende Lösung dazu ein.

Diejenigen von uns, die mit ihrem Handy eine Internet-Flatrate besitzen, können mit Google Maps bereits ihren Standort an Google übertragen; dieser kann z.B. bei Google Latitude oder im Google Talk Status angezeigt werden. Anstatt Google Maps könnte man natürlich jede andere Software (GPS) verwenden, die die Position eines Benutzer einer Person kennt, und diese an einer zentralen Stelle inkl. der Rufnummer ablegt, möglichst verschlüsselt natürlich.

Wenn jetzt eine Webseite nach einem Benutzer fragt, versucht diese den Standort anhand der IP Adresse ausfindig zu machen. Danach vergleicht es diese Daten mit dem verknüpften Handy (mittels einem ähnlichen Verfahren wie OpenID). Sollte dieses eine Übereinstimmung melden, kann mit der eigentlichen Anmeldung fortgefahren werden.

Nehmen wir mal an, dass wir nur das Land überprüfen, also ob sich das Handy in dem gleichen Land befindet wie die IP Adresse des Aufrufers, dann hätte ich schon einmal alle Möglichkeiten, meinen Account außerhalb Deutschlands zu hacken, erschlagen. Diese werden sofort blockiert und können sich nicht anmelden.

Diese Implementierung könnte man natürlich auch auf POP3, SMTP,… anwenden, das Prinzip bleibt das gleiche.

Wenn ich meinen Standort einem eigenen solchem Provider mitteile (nicht Google Maps etc.), dann könnte es doch prima funktionieren.

Würde mich mal interessieren, was ihr davon haltet?

Sonntag, 4. Oktober 2009

Microsoft Security Essentials - In Ihrem Land oder Ihrer Region nicht verfügbar

Ich wollte heute mal auf einem etwas älter Notebook mit Windows XP Professional die neue Anti-Viren Software von Microsoft installieren, doch dann kam der Hinweis:

Not available in your country or region

You appear to be in a country or region where Microsoft Security Essentials is not available. Thank you for your interest in Microsoft Security Essentials.

Não está disponível no seu país ou região

Parece que você está em um país ou região onde o Microsoft Security Essentials não está disponível. Obrigado pelo seu interesse no Microsoft Security Essentials.

Non disponible dans votre pays ou région

Il semble que vous vous trouvez dans un pays ou une région où Microsoft Security Essentials n'est pas disponible. Merci pour l'intérêt porté à Microsoft Security Essentials.

In Ihrem Land oder Ihrer Region nicht verfügbar

Sie halten sich anscheinend in einem Land oder einer Region auf, wo Microsoft Security Essentials nicht verfügbar ist. Vielen Dank für Ihr Interesse an Microsoft Security Essentials.

在您所在的国家或地区不可用

Microsoft Security Essentials 在您所在的国家或地区不可用。感谢您对 Microsoft Security Essentials 的关注。

Non disponibile nel Paese o nella regione selezionata

Microsoft Security Essentials non è disponibile nel Paese o nella regione selezionata. Grazie per l'interesse dimostrato verso Microsoft Security Essentials.

Hm, das verstehe ich nicht, ich bin doch mit dem Windows XP Notebook im gleichen Land wie mit meinem Windows 7 Notebook, liegt es evtl. an Windows XP?

Nein, es liegt an der Einstellung der unterstützten Sprachen im Internet Explorer. Unter Extras –> Internetoptionen findet ihr die Spracheinstellungen. Dort stand in meinem Fall (Windows XP) noch die Sprache

Deutschland [de]

Diese Spracheinstellung wird wohl von den Webseiten zum Download von Microsoft Security Essentials nicht unterstützt. Einfach zusätzlich noch die Sprache de-DE oder en-US hinzufügen, und schon lassen sich die Webseiten wieder öffnen, und die Software herunterladen.

Eine Bitte an alle die Microsoft Web-Entwickler: wenn ihr schon eine automatische Sprachweiche einbaut, dann aber immer mit der Option, die Sprache manuell auszuwählen, damit im Fehlerfall nicht ein potenzieller Interessent baden geht.